Jari-Matti Latvala darf sich als Erster seine Startposition aussuchen

Rallye 2012

— 18.10.2012

Sardinien: Latvala Schnellster im Qualifying

Jari-Matti Latvala stellt im Qualifying zur Rallye Italien auf Sardinien die Bestzeit vor seinem Ford-Teamkollegen Petter Solberg auf - Sebastien Loeb Dritter

Auf Sardinien fand das letzte Qualifying der Saison statt und Ford präsentierte sich zum Auftakt der Rallye Italien stark. Jari-Matti Latvala markierte auf der 3,75 Kilometer langen Strecke die Bestzeit vor seinem Teamkollegen Petter Solberg. Der Norweger war um eine Sekunde langsamer. Auf Platz drei sortierte sich Weltmeister Sebastien Loeb mit seinem Citroen ein. Auf die Spitze fehlten dem Franzosen 1,3 Sekunden. Diese drei Fahrer waren in dieser Saison im neuen Qualifying das Maß der Dinge. Vier Bestzeiten gingen an Latvala, drei an Loeb und zwei an Solberg. Das Qualifying musste vor dem letzten Fahrer abgebrochen werden, da Paulo Nobre (MINI) von der Straße geflogen war.

Somit darf sich Latvala als Erster die Startreihenfolge aussuchen. Es wird erwartet, dass sich die Spitzenfahrer die vorderen Positionen aussuchen werden, da die Wettervorhersage Sonnenschein verspricht. Die Schotter-Straßen sind sehr sandig und Staub kann lange in der Luft hängen. Je weiter vorne man startet, desto besser ist die Sicht, aber man säubert auch die Straßen für die nachfolgenden Autos. Soweit die Theorie. Bereits zu Mittag dürfen die Fahrer ihre Position wählen, denn schon am Nachmittag stehen die ersten beiden Prüfungen auf dem Programm.

Mikko Hirvonen, der zweite Citroen-Werkspilot, musste sich als Fünfter hinter dem Russen Jewgeni Nowikow (Ford) anstellen. Der Este Ott Tänak (Ford) belegte rang sechs. Bei Mads Östberg lief es nicht einwandfrei, denn dem Norweger unterlief ein Fehler, wodurch er unter dem Strich 2,3 Sekunden verlor. Das bedeutete Rang sieben. Thierry Neuville (Citroen) büßte beim Start mehrere Sekunden ein, denn er hatte den ersten Gang nicht richtig eingelegt. Dadurch war der Belgier Zehnter und Letzter.

Chris Atkinson (MINI) und Martin Prokop (Ford) landeten auf den Plätzen acht und neun. Für Nobre stand keine Zeit zu Buche. Gaststarter Luca Pedersoli (Citroen) konnte nach Nobres Abflug nicht mehr auf die Strecke gehen.

Qualifying-Ergebnis aus Sardinien:
01. Jari-Matti Latvala (Ford) - 2:26.457 Minuten
02. Petter Solberg (Ford) - 2:27.481
03. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:27.764
04. Jewgeni Nowikow (Ford) - 2:27.973
05. Mikko Hirvonen (Citroen) - 2:28.063
06. Ott Tänak (Ford) - 2:28.446
07. Mads Östberg (Ford) - 2:28.707
08. Chris Atkinson (MINI) - 2:29.234
09. Martin Prokop (Ford) - 2:32.163
10. Thierry Neuville (Citroen)- 2:33.704
11. Luca Pedersoli (Citroen) - keine Zeit
12. Paulo Nobre (MINI) - keine Zeit

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.