Weltmeister Sebastien Loeb markierte im Qualifying zum Saisonfinale die Bestzeit

Rallye 2012

— 08.11.2012

Loeb gewinnt Qualifying zum Saisonfinale

Sebastien Loeb holt sich auf der Qualifying-Prüfung zur Rallye Spanien eine knappe Bestzeit vor Jewgeni Nowikow (Ford) und rätselt über die beste Startposition

Sebastien Loeb steht bereits seit der Rallye Frankreich als erneuter Rallye-Weltmeister fest. Ungeachtet seines vorzeitig in trockene Tücher gebrachten neunten WRC-Titels will es der Dauerchampion auch beim Saisonfinale an diesem Wochenende in Spanien fliegen lassen. Mit einer Bestzeit auf der 2,94 Kilometer langen Qualifying-Prüfung untermauerte Loeb diesen Anspruch am Donnerstag eindrucksvoll.

Nach der schnellsten Zeit, die Loeb 0,1 Sekunden vor Jewgeni Nowikow im DMACK-bereiften Ford Fiesta RS WRC und 0,3 Sekunden vor seinem eigenen Citroen-Teamkollegen Mikko Hirvonen im zweitschnellsten DS3 WRC sah, hat der Franzose das Recht auf die erste Wahl der Startposition für die erste Schotter-Etappe am Freitag.

"Am Morgen dachte ich noch, dass es keinen großen Unterschied bedeuten würde, ob ich meine Startposition als Erster, Zweiter, Dritter oder Vierter wähle", sagt Loeb und stellt die Schwierigkeit seiner zu treffenden Entscheidung heraus: "Heute Morgen war die Straße noch feucht. Wenn das auch am Freitag so sein sollte, dann dürfte derjenige, der zuerst fährt, die besten Bedingungen haben, da sich der 'Straßenfeger-Effekt' in Grenzen halten dürfte."

Feuchte Bedingungen sind jedoch alles andere als garantiert. "Die Entscheidung ist nicht einfach", hält Loeb fest und gibt zu bedenken, dass der Belag beim WRC-Saisonfinale im weiteren Verlauf der Rallye von Schotter zu Asphalt wechselt.

Loebs Rivalen aus dem Ford-Werksteam fuhren im Qualifying auf die Positionen vier (Jari-Matti Latvala) und fünf (Petter Solberg). Dahinter reihten sich Citroen-Junior Thierry Neuville und Dani Sordo im schnellsten MINI ein. In Person von Ott Tänak, Mads Östberg und Martin Prokop komplettierten drei Ford-Piloten die Top 10. Die WRC-Neulinge Hans Weijs jun. (Citroen) und Jarkko Nikara (MINI) landeten knapp außerhalb der Top 10 auf den Rängen elf und zwölf.

Ergebnis Qualifying:

01. Sebastien Loeb (Citroen) - 2:06.1 Minuten
02. Jewgeni Nowikow (Ford) +0.1 Sekunden
03. Mikko Hirvonen (Citroen) +0.3
04. Jari-Matti Latvala (Ford) +0.5
05. Petter Solberg (Ford) +0.8
06. Thierry Neuville (Citroen) +1.3
07. Dani Sordo (MINI) +1.4
08. Ott Tänak (Ford) +1.5
09. Mads Östberg (Ford) +1.6
10. Martin Prokop (Ford) +3.4
11. Hans Weijs jun. (Citroen) +3.5
12. Jarkko Nikara (MINI) +4.2
13. Chris Atkinson (MINI) +4.5
14. Daniel Oliveira (Ford) +5.1
15. Nasser Al-Kuwari (MINI) +9.5
16. John Powell (Citroen) +12.3
17. Paulo Nobre (MINI) +15.0

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

WRC Live-Ticker: Der Freitag in der Chronologie

News

ERC: Heftiger Unfall bei der Barum-Rallye

News

Der Walter-Röhrl-Komplex der Michele Mouton

News

WRC Live-Ticker: Der Samstag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Interessantes aus dem Web

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.