Rallye 2012

— 11.11.2012

SS13-15: Loeb vor achtem Spanien-Sieg

Sebastien Loeb hält bei noch drei zu fahrenden Prüfungen beim WRC-Saisonfinale eine beruhigende Führung - Drei weitere Bestzeiten für MINI-Pilot Dani Sordo



Weltmeister Sebastien Loeb (Citroen) ließ auch am Vormittag der letzten Etappe der Rallye Spanien nichts anbrennen und nimmt die drei letzten Wertungsprüfungen der WRC-Saison 2012 mit einem 25-Sekunden-Polster auf seinen schärfsten Verfolger Jari-Matti Latvala (Ford) in Angriff.

"Im Moment ist alles perfekt. Jetzt müssen wir noch den Nachmittag hinter uns bringen", so Loeb. Derzeit deutet alles auf den achten Spanien-Sieg in Folge für den neunfachen WRC-Champion hin.

Hinter Mikko Hirvonen im zweiten Citroen DS3 WRC des Werksteams schob sich Mads Östberg (Adapta-Ford) an Markenkollege Ott Tänak (M-Sport-Ford) vorbei auf Rang vier nach vorn. Die Chancen des Norwegers, seinen dritten Rang in der WRC-Gesamtwertung zu verteidigen, sind dennoch gering, da Hauptkonkurrent Latvala als Zweiter der Rallye inzwischen 1:20 Minuten Vorsprung auf Östberg aufweist. Mit einer Bestzeit auf der Power-Stage am Nachmittag könnte der Ford-Privatier das Blatt allerdings noch zu seinen Gunsten wenden.

SS13: Bestzeit für Sordo - Zeitstrafe für Nowikow

Auf der 16 Kilometer langen Auftaktprüfung des Tages fuhr Lokalmatador Dani Sordo (MINI) bei leichtem Regen zur Freude seiner zahlreich an der Strecke vertretenen Fans zu seiner dritten Bestzeit im Rahmen des Saisonfinales. Loeb schloss die Prüfung mit zwei Sekunden Rückstand als Zweitschnellster ab und nahm seinem schärfsten Verfolger Latvala eine halbe Sekunde ab.

"Ich habe nicht alles riskiert, fand aber dennoch einen guten Rhythmus", so der Weltmeister. Latvala musste einmal mehr einsehen, dass auf Asphalt kein Kraut gegen Loeb gewachsen ist: "Er ist verdammt schnell. Ich hatte keine Chance gegen ihn. Mit meiner Fahrt bin ich zufrieden. Wir konnten das Setup etwas verbessern, doch es reichte nicht, um ihn zu schlagen."

Der genau wie Sordo aussichtslos zurückliegende Citroen-Junior Thierry Neuville und M-Sport-Speerspitze Tänak schlossen SS13 mit der viert- beziehungsweise fünftschnellsten Zeit ab. Tänaks Teamkollegen Jewgeni Nowikow wurden zehn Strafminuten aufgebrummt, da die DMACK-Reifen seines Ford Fiesta RS WRC nicht die vom Reglement vorgeschriebene Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern aufwiesen. Der Russe fiel vorübergehend aus den Top 10 des Klassements heraus.

SS14: Sordo mit weiterer Bestzeit - Tänak verliert Rang vier

Die mit 26,5 Kilometern längste Prüfung des Schlusstages, die "Santa Marina", welche am Nachmittag die Power-Stage bildet, sah bei stärker werdendem Regen eine weitere Bestzeit für Sordo. Diesmal brummte der Spanier der von Latvala angeführten Konkurrenz 5,5 Sekunden auf. Der finnische Ford-Werksfahrer war auf SS14 knapp drei Sekunden schneller als Loeb, konnte dessen Führung damit aber nicht entscheidend gefährden.

Weil Tänak auf dem schwierigen Geläuf mit dem Handling seines Fiesta zu kämpfen hatte und einen Fahrfehler einbaute, verlor er seinen vierten Rang im Zwischenklassement der Rallye an Östberg. Der Norweger hatte am Samstag schwer zu kämpfen, zeigte sich am Schlusstag mit den vorgenommenen Setup-Veränderungen zwar zufrieden, braucht eigener Aussage zufolge aber "auch am Nachmittag Regen".

Unterdessen zeigte sich Tänak überrascht, nach seinem Fahrfehler überhaupt ins Ziel der Prüfung gekommen zu sein. "Es war ein ziemlich heftiger Einschlag. Ich habe rund zehn Sekunden verloren, konnte aber weiterfahren", so der Este.

SS15: Überschlag: Weijs wirft WM-Punkte beim Debüt weg

Auf der nur vier Kilometer langen Schlussprüfung des Vormittags (SS15) legte Tänak einen Dreher hin und verlor im Kampf um Platz vier gegen Östberg zusätzliche Sekunden. Auch der auf Rang sechs des Zwischenklassements liegende WRC-Debütant Hans Weijs jun. (Citroen) hatte Pech. Der für Nasser Al-Attiyah eingesprungene Niederländer kam auf dem rutschigen Geläuf nach zwei Kilometern von der Straße ab, überschlug sich und musste tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz an seinem schwer beschädigten DS3 WRC vorbeizog.

Derweil schloss Sordo den Vormittag mit seiner dritten Bestzeit hintereinander ab. Latvala und Loeb waren auch auf dieser Prüfung die schnellsten Verfolger des Spaniers. Im Kampf um den S-WRC-Titel hat Craig Breen (Ford) nach wie vor die besten Karten und führt weiterhin mit beruhigendem Vorsprung auf seinen einzig verbliebenen Gegner Per-Gunnar Andersson (Proton). Am Nachmittag werden die letzten drei Wertungsprüfungen der Saison unter die Räder genommen.

Gesamtwertung nach 15 von 18 Prüfungen (Top 10):

01. Sebastien Loeb (Citroen) 3:45:18.8 Stunden
02. Jari-Matti Latvala (Ford) +24.7 Sekunden
03. Mikko Hirvonen (Citroen) +1:24.3 Minuten
04. Mads Östberg (Ford) +1:44.2
05. Ott Tänak (Ford) +1:57.0
06. Jarkko Nikara (MINI) +14:58.0
07. Craig Breen (Ford) +15:23.0
08. Per-Gunnar Andersson (Proton) +18:05.1
09. Chris Atkinson (MINI) +18:08.3
10. Jewgeni Nowikow (Ford) +25:09.7

Fotoquelle: xpbimages.com

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige