Rallye 2012

— 01.12.2012

Hänninen wechselt von Skoda zu M-Sport

Juho Hänninen und Skoda haben ihren Vertrag aufgelöst - 2013 wird der Finne für M-Sport in der Rallye-Weltmeisterschaft an den Start gehen



Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Juho Hänninen und Skoda ist Geschichte. Der finnische Pilot und der tschechische Hersteller haben ihren Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Damit ist für Hänninen der Weg frei zu M-Sport, wo der Finne zumindest die ersten beiden WM-Läufe in Monte Carlo und Schweden bestreiten wird.

"Ich danke Juho und Miko (Markkula , Beifahrer, Anm. d. Red.) für ihre exzellenten Leistungen beim Skoda. Wir haben gemeinsam Fantastisches erreicht", wird Skoda-Motorsportchef Michal Hrabanek von 'Autosport' zitiert. "Die beiden waren die erfolgreichste Crew in der Motorsportgeschichte dieses Herstellers."

Hänninen war seit 2009 für Skoda gefahren. 2010 wurde er Gesamtsieger der Intercontinental-Rally-Challenge, 2011 errang er die Meisterschaft in der SWRC. Seinen Platz bei Skoda übernimmt Esapekka Lappi, der in der kommenden Saison mit einem Fabia S2000 in der WRC-2 (ehemals SWRC) antritt.

"Teil eines Werksteams zu werden, ist der Traum eines jeden Fahrers", wird Lappi von 'wrc.com' zitiert. "Der Skoda ist das beste Auto in dieser Kategorie. Janne (Ferm, Beifahrer, Anm. d. Red.) und ich freuen uns über diese Möglichkeit und werden unser Bestes geben, um nützliche Mitglieder der Werksmannschaft zu sein."

Auch Hänninen wird im kommenden Jahr in der Rallye-Weltmeisterschaft antreten und dort bei M-Sport einen Ford Fiesta RS WRC fahren. "Mein Ziel war immer auf dem höchsten Niveau zu fahren. Bei M-Sport bietet sich mir nun diese Chance", sagt der Finne. Auch auf dem Beifahrersitz gibt es eine Veränderung. Nachdem Hänninens bisheriger Co-Pilot Markkula zu Andreas Mikkelsen und Volkswagen gewechselt ist, navigiert Tomi Tuominen zukünftig seinen Landsmann.

Hänninen ist zunächst nur für die beiden Läufe in Monte Carlo bei M-Sport bestätigt. Wie es für ihn weiter geht, und wer neben Mads Östberg und Nasser Al-Attiyah noch für das britische Team fahren wird, steht noch in den Sternen. "Ich habe noch Zeit, und die werde ich mir nehmen", sagt Teamchef Malcolm Wilson gegenüber 'wrc.com'. "Wir müssen noch einige Dinge klären, bevor wir verkünden werden, wer es sein wird."

"Das Einzige was ich sagen kann ist, dass ich gerne einen Fahrer haben möchte, der alle Rallyes fährt. Das ist für die Konstanz und im Kampf um die Meisterschaft besser", so Wilson. Neben Hänninen gelten Petter Solberg und Jewgeni Nowikow als aussichtsreiche Kandidaten für einen Platz bei M-Sport.

Fotoquelle: Red Bull/GEPA

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige