Mads Östberg will seine große Chance bei M-Sport unbedingt nutzen

Rallye 2012

— 03.12.2012

Östberg will "von Beginn an um Siege kämpfen"

Mads Östberg führt das M-Sport-Aufgebot in der WRC-Saison 2013 an - Der Norweger kennt Auto und Team und ist froh, dass seine Tage als Privatier gezählt sind

Mads Östberg fungiert in der WRC-Saison 2013 als Speerspitze bei M-Sport. Im Programm des Teams von Malcolm Wilson, das künftig zum Großteil von Nasser Al-Attiyahs Sponsorengeldern aus Katar finanziert wird, ist für Östberg ein Start bei allen 13 Saisonläufen vorgesehen. Al-Attiyah selbst wird nur bei sieben Rallyes ins Lenkrad greifen. Ein dritter Fahrer wird derzeit noch gesucht.

Östberg zeigt sich von seiner Beförderung aus dem in Kooperation mit M-Sport privat eingesetzten Adapta-Fiesta in den Katar-Fiesta begeistert. "Für mich ist es sehr wichtig, dass ich mich weiterentwickle. Bisher war ich immer nur als Privatier unterwegs", so der Norweger, der bei der Rallye Portugal im April 2012 seinen ersten WRC-Sieg feierte, gegenüber 'WRC.com'.

"Dieser Schritt ist für mich von großer Bedeutung", spricht Östberg seine Vollzeit-Verpflichtung bei M-Sport an und fügt hinzu: "Für ein Werksteam mit all der dortigen Unterstützung zu fahren, ist fantastisch. Ich kenne zwar sowohl das Auto als auch das Team, doch die ganze Situation ist neu für mich, da ich nun nicht mehr auf mich alleingestellt fahre. Ich werde von Beginn an versuchen, um Siege zu kämpfen. Gelingt mir das, dann kann ich mich in der zweiten Saisonhälfte darauf konzentrieren, eine gute Platzierung in der Gesamtwertung anzupeilen."

Östbergs Vertrag bei M-Sport gilt derzeit nur für die Saison 2013. Unter übergroßem Druck sieht sich der 25-Jährige deswegen aber nicht: "Sicherlich ist ein gewisser Druck da, aber es wird nicht so sein, dass ich damit nicht fertig werde." Als Notlösung betrachtet der Norweger, der für die Saison 2013 auch als Teamkollege von Mikko Hirvonen im Citroen-Werksteam gehandelt wurde, den Deal mit M-Sport keineswegs: "Beide Optionen waren für mich Plan A. Das Wichtige bei M-Sport ist, dass ich sowohl das Auto als auch das Team kenne."

Auch der Finne Juho Hänninen, in den vergangenen Jahren erfolgreich für Skoda in der Intercontinental-Rallye-Challenge (IRC) unterwegs, bestreitet in der WRC-Saison 2013 mindestens zwei Rallyes für M-Sport. Die Einsätze des Finnen laufen jedoch nicht unter dem Katar-Banner von Al-Attiyah. Für das dortige dritte Auto gelten Ex-Weltmeister Petter Solberg und Jewgeni Nowikow als die aussichtsreichsten Kandidaten.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Mexiko: Der irre Abflug von Kris Meeke

News

WRC Rallye Mexiko: Kris Meeke stürmt an die Spitze

News

Top 10: Die erfolgreichsten WRC-Fahrer

News

WRC Rallye Mexiko: Dani Sordo macht die Klappe auf

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung