Beim WRC-Debüt erwartet Volkswagen schwierige Wetterbedingungen

Rallye 2013

— 16.01.2013

Capito: "Hier bekommt jeder seine Chance"

Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito spricht über die Ziele des Teams bei der Rallye Monte Carlo und über die Unterstützung durch das Werk

Mit Spannung wurde das Debüt von Volkswagen in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) erwartet. Während die Verantwortlichen im Vorfeld bemüht waren, die Erwartungen zu dämpfen, bewies Sebastien Ogier mit der Bestzeit auf der ersten Wertungsprüfung gleich einmal, was mit dem Polo R WRC möglich ist. Dies war zwar nur ein erster Fingerzeig, doch eine Erwartung seines Vorgesetzten dürfte Ogier damit bereits erfüllt haben.

"Es wäre ein Erfolg, wenn wir am Ende dieser Rallye sagen könnten: Wir haben ein konkurrenzfähiges Team und ein konkurrenzfähiges Auto", sagte Motorsport-Direktor Jost Capito noch vor Beginn der ersten Wertungsprüfung im Interview mit 'World Rallye Radio'. "Die Rallye Monte Carlo ist immer schwierig, aber wird haben genügend Erfahrung um ein Gefühl dafür zu entwickeln, wo wir stehen", so Capito.

Vorrangiges Ziel von Volkswagen sei, die Rallye am Samstag zu beenden. "Wenn beide Autos die Zielflagge sehen, wäre das fantastisch", erklärt Capito. Allerdings erwartet er, dass dies bei den winterlichen Wetterbedingungen nicht allen Fahrern gelingen wird. "Ich glaube, dass die Rallye sehr schwierig werden wird. Die Fahrer werden große Mühe haben, das Auto vier Tage lang auf der Straße zu halten", meint der Teamchef.

Allerdings sieht Capito darin auch eine Chance für seine Piloten: "Ich habe den Jungs gesagt: 'Hier bekommt jeder seine Chance, aber nur, wenn er auf der Straße bleibt.' Es geht darum ruhig zu bleiben, Vertrauen ins Auto zu entwickeln und auf seine Chance zu warten." Die Tatsache, dass Volkswagen beim Debüt gleich mit den denkbar schwierigsten Wetterbedingungen konfrontiert wird, stört Capito nicht: "Das ist zwar eine Art Glücksspiel, aber genau so muss die Rallye Monte Carlo sein. Das macht sie zu dem, was sie ist, und zieht so viele Fans an."

Dass Rückschläge in der ersten WRC-Saison nicht zu vermeiden sind, ist allen im Team von Volkswagen bewusst. Capito ist sich jedoch auch diesem Fall der Unterstützung durch seine Vorgesetzten sicher: "Wir haben die volle Unterstützung des Unternehmens. Ich habe mit Dr. Hackenberg, der bei Volkswagen für die Entwicklung verantwortlich ist, einen fantastischen Boss. Er ist ein Racer und versteht die Abläufe. Auch Dr. Winterkorn (Vorstandsvorsitzender von Volkswagen) und Prof. Piech (Vorsitzender des Aufsichtsrats von Volkswagen, Anm. d. Red.) haben einen Motorsport-Hintergrund und wissen daher, wie schwierig es ist."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.