Im vergangenen Jahr war die Sardinien-Rallye ein gutes Pflaster für Mikko Hirvonen

Rallye 2013

— 15.06.2013

Citroen: Hirvonen & Sordo wollen es wissen

Mikko Hirvonen und Dani Sordo nehmen bei der Rallye Italien auf Sardinien den Sieg ins Visier - Khalid Al-Qassimi im dritten DS3 WRC - Robert Kubica erneut im DS3 RRC

Die am kommenden Wochenende über die Bühne gehende Rallye Italien auf Sardinien ist der siebte von 13 WRC-Läufen 2013 und markiert damit den Halbzeitpunkt der Saison. Das Citroen-Werksteam kommt ohne Sebastien Loeb, dafür wieder mit Khalid Al-Qassimi im dritten DS3 WRC auf die Mittelmeerinsel. Die Siegeshoffnungen des französischen Herstellers ruhen jedoch auf Mikko Hirvonen und Dani Sordo.

Hirvonen holte im vergangenen Jahr auf Sardinien seinen bisher einzigen Citroen-Sieg und hofft bei der diesjährigen Ausgabe auf ein ähnliches Ergebnis. "Der Sardinien-Sieg war einer der Höhepunkte meiner persönlichen Saison 2012. Doch in diesem Jahr werden die Karten neu gemischt. Ich gehe davon aus, dass es an der Spitze sehr eng zu gehen wird", sagt der Finne und rechnet schon im Qualifying mit einem engen Schlagabtausch. Da die Sardinien-Rallye in diesem Jahr nur an zwei Tagen (Freitag und Samstag) gefahren wird, ist der Wahl der Startposition für die Hälfte der Rallye von Bedeutung.

Ähnlich wie beim zurückliegenden WRC-Lauf in Griechenland gibt es auch in Italien eine Wertungsprüfung, die bei Dunkelheit gefahren wird. Was Hirvonen betrifft, so hofft dieser auf mehr Glück als bei der "Akropolis": "Nach einem enttäuschenden Wochenende in Griechenland hoffe ich jetzt darauf, dass alle Teile unseres Puzzles perfekt zusammenpassen und wir vor der Sommerpause ein gutes Ergebnis einfahren können".

Teamkollege Sordo war im Vorjahr nicht auf Sardinien am Start, kennt die Rallye aber unter anderem von seinen beiden Fahrten auf Platz drei (2006 und 2007) bestens. Speziell dank seiner vielversprechenden Schotter-Performance in diesem Jahr rechnet sich der Spanier auch diesmal aus.

"Wir haben in Portugal und in Griechenland gesehen, dass ich mit den Bedingungen gut zurechtkam. Dies sollte auch auf Sardinien so sein, denn auch dort bieten die Pisten vernünftigen Grip", sagt Sordo und fügt hinzu: "Mein zweiter Platz bei der Rallye Akropolis hat mir wieder Selbstvertrauen gegeben. Genau wie Mikko habe ich es nun auf ein sehr gutes Ergebnis abgesehen."

Neben den drei DS3 WRC schickt Citroen bei der Rallye Italien wieder eine Reihe von DS3 RRC ins Rennen. Mit dabei ist unter anderem Robert Kubica, der in Griechenland mit diesem Fahrzeug in überzeugender Manier die WRC2-Wertung gewonnen hat.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.