Andreas Mikkelsen untermauerte in Griechenland sein Talent

Rallye 2013

— 09.06.2013

Mikkelsen: "Mit Erfahrung wird alles einfacher"

In Griechenland setzte sich Volkswagen-Junior Andreas Mikkelsen stark in Szene - In der zweiten Saisonhälfte will der Norweger weiter Erfahrung sammeln

Seit Portugal setzt Volkswagen einen dritten Polo R WRC für Nachwuchstalent Andreas Mikkelsen ein. Der Norweger ist kein unbeschriebenes Blatt, denn in den vergangenen beiden Jahren kürte sich Mikkelsen zum Champion in der Intercontinental Rallye Challenge (IRC). In der WRC belegte er die Plätze sechs, acht und vier. Speziell zuletzt in Griechenland zeigte Mikkelsen sein Talent. Er stellte drei Prüfungsbestzeiten auf, schnappte sich einen Bonuspunkt in der Power-Stage und kam als Vierter ins Ziel.

Das war sein bisher bestes Ergebnis seiner Karriere. Am vergangenen Freitag absolvierte Mikkelsen einen Test für die Vorbereitung auf die Rallye Italien, die in der dritten Juni-Woche auf Sardinien stattfindet. "Sardinien ist immer eine schöne Rallye, aber auch knifflig mit ihren eigenen Schwierigkeiten. Ich habe es im Vorjahr genossen", sagt Mikkelsen bei 'iRallylive.com'. "Hoffentlich habe ich dann eine konstante Rallye mit einem guten Gefühl für das Auto. Ich sehe keinen Grund, warum es nicht gut laufen soll."

Von Mikkelsen werden in diesem Jahr keine Wunderdinge erwartet. Er soll konstant seine Arbeit machen und in erster Linie Erfahrung sammeln. "Wir hatten einige gute Resultate und mein Gefühl für das Auto wird immer besser und besser. Ich gewöhne mich auch immer mehr an den Wettbewerb und welchen Speed ich für eine gute Prüfungszeit fahren muss. Für mich ist wichtig, dass ich in diesem Jahr noch gute Resultate hole."

"Hoffentlich kann ich im nächsten Jahr dann um Podestplätze und Siege kämpfen. Das wäre unglaublich gut." Bis es aber soweit ist, steht noch ein langer Weg bevor. Mikkelsen schätzt seine Situation realistisch ein: "In diesem Jahr muss ich Erfahrung sammeln. Von der IRC weiß ich, dass wenn man eine Rallye schon zum dritten Mal fährt, man genau weiß mit welchem Speed man jede Kurve nehmen kann. Wenn ich diese Erfahrung auch in der WRC gesammelt habe, dann wird alles viel einfacher sein."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.