Hänninen wird sich im zweiten Halbjahr nicht nur aufs Testen konzentrieren

Rallye 2013

— 12.07.2013

Hyundai-Tester Hänninen: Weitere Rallyes für Ford

Auch nach seiner Vorstellung als Hyundai-Testfahrer wird Juho Hänninen in der WRC weiter für Ford fahren - Team und Auto von Hyundai beeindrucken den Finnen

Anfang dieser Woche wurde ein - zugegeben schlecht gehütetes - Geheimnis gelüftet, als Hyundai Juho Hänninen als offiziellen Testfahrer vorstellte. Der Finne wird in den kommenden Monaten den i20 WRC entwickeln und somit auf den WRC-Einstieg des koreanischen Herstellers im kommenden Jahr vorbereiten. Trotz dieser neuen Aufgabe wird der 31-Jährige aber weiter in der Rallye-Weltmeisterschaft für M-Sport antreten.

Hänninen hatte bereits die WM-Läufe in Monte Carlo und Schweden in einem Ford Fiesta RS WRC des britischen Teams bestritten. Sein nächster WRC-Einsatz ist für die Rallye Finnland (1. bis 3. August) geplant, zudem hofft der Finne auf mindestens einen weiteren Start in dieser Saison. Für weitere Rallyes bleibt Hänninen wegen seiner Verpflichtungen für Hyundai ohnehin keine Zeit.

"Ich bin zurzeit mit den Tests sehr beschäftigt. Aber ich werde nicht nur testen, sondern möchte an jedem Teil dieses Projekts beteiligt sein", wird der Finne von 'Autosport' zitiert. Sein erster Eindruck vom i20 WRC und dem Team mit Sitz im fränkischen Alzenau ist durchweg positiv: "Das Auto ist gut, und das gilt auch für das Team in Alzenau, das sehr professionell ist. Die Jungs vom Motor, Chassis - alle arbeiten auf höchstem Niveau. Die Aufstellung beeindruckt mich und gibt mir Zuversicht für die Zukunft."

Hänninen geht davon aus, dass seine Vergangenheit bei Skoda ein Argument für die Verpflichtung durch Hyundai war. "Ich denke, meine Zeit bei Skoda hat mir definitiv geholfen, in diese Position zu kommen. Ich habe viel an der Entwicklung des Autos gearbeitet und freue mich nun darauf, das Gleiche bei Hyundai zu machen."

Für die Tschechen hatte Hänninen nicht nur die Interconinental-Rally-Challenge 2010 und die S2000-WM 2011 gewonnen, sondern auch die Entwicklung des Skoda Fabia S2000 maßgeblich vorangetrieben. Die Aufgabe bei Hyundai sei jedoch ungleich anspruchsvoller. "Jetzt ist es allerdings die Weltmeisterschaft. Ich bin sehr glücklich darüber, dass Hyundai mir diese Verantwortung gegeben hat. Das gibt meiner Karriere einen Schub und macht mich sehr stolz", hofft der Finne.

Fotoquelle: Hyundai

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.