Erhält Meeke nach dem Australien-Debakel noch einmal eine Chance von Citroen?

Rallye 2013

— 19.09.2013

Trotz Australien-Pleite: Weitere Citroen-Chance für Meeke?

Dani-Sordo-Ersatz Kris Meeke erfüllte in Australien die in ihn gesetzten Erwartungen nicht, doch Yves Matton schließt einen Start des Briten beim Saisonfinale nicht aus

Mit Bestzeit im Qualifying begann die Rallye Australien für Citroen-Pilot Kris Meeke perfekt. Im Wettbewerb allerdings leistete sich der Brite am Samstag einen Überschlag und riss sich am Sonntag unter Rallye2-Regularien das rechte Hinterrad seines DS3 WRC ab. Bilanz für Meeke in "Down Under": Null Punkte.

"Keine Frage, Meeke hatte den klaren Auftrag, auf der Straße bleiben, ins Ziel kommen und viele Zähler holen. Das hat er nicht gemacht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", zeigt sich Citroen-Teamchef Yves Matton im Gespräch mit 'Motorsport aktuell' enttäuscht.

Dennoch darf sich der auf dem fünften Kontinent anstelle von Dani Sordo an den Start gegangene Meeke Hoffnungen machen, auch künftig von Citroen berücksichtigt zu werden. "Ich habe ihm gesagt, dass er in Großbritannien (beim WRC-Saisonfinale) auf jeden Fall dabei sein würde, wenn er in Australien ins Ziel kommt. Jetzt muss ich darüber nachdenken", so Matton gegenüber 'Autosport'.

Doch der Citroen-Teamchef stellt in Aussicht: "Ich möchte auch mit Khalid (Citroen-Geldgeber Al-Qassimi; Anm. d. Red.) darüber sprechen. Wir werden sehen." So kommt Matton in Bezug auf Meeke zum Schluss: "Ich sage nicht, dass er in Großbritannien nicht am Start sein wird."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Polen: Citroen verordnet Meeke Zwangspause

News

Sebastien Loeb zurück im Pikes-Peak-Peugeot

News

Rallye Italien 2017: Tänak siegt zum ersten Mal in der WRC

News

WRX in Hell: Zweiter Saisonsieg für Kristoffersson

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung