Sebastien Ogier und Sebastien Loeb stehen in Frankreich im Fokus

Rallye 2013

— 03.10.2013

Ogier und Loeb: Respekt vor dem letzten Duell

Vor dem letzten Duell herrscht Respekt zwischen Sebastien Loeb und Sebastien Ogier - Bei der Rallye Frankreich endet eine Zeitrechnung und eine neue beginnt

Nun kommt es an diesem Wochenende zum letzten Showdown der beiden "Sebastiens": Die Rallye Frankreich knnte kein besserer Schauplatz dafr sein: Fr Sebastien Loeb (Citroen) und Sebastien Ogier (Volkswagen) ist es das Heimspiel vor tausenden Fans. Loeb will sich standesgem vor heimischem Publikum verabschieden, whrend Ogier zum ersten Mal Weltmeister werden und damit in die Fustapfen von Rekordchampion Loeb treten wird.

"Als Rallyefan sage ich: Es ist ja nur eine Frage der Zeit", lsst Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel aus dem fernen Sdkorea ausrichten. "Ob es nun heute Abend oder in ein paar Wochen passiert - er hat eine fantastische Saison hingelegt. Ich kenne ihn ein bisschen. Er gehrt ja auch der Red-Bull-Familie an. Beim Race of Champions haben wir 2012 ber sein neues Projekt mit Volkswagen gesprochen. Es ist unglaublich. Wenn du einen Plan hast und mgliche Siege in der Rallye-WM dafr opferst, zwei Jahre spter zurckzuschlagen und alle zu vernichten."

Ogier wei, dass er nach langer Arbeit vor einem Meilenstein in seiner Karriere steht: "Ich glaube, dass meine Chancen grer denn je sind. Es sollte passieren, aber es besteht immer noch die Chance, dass es nicht passiert", meint er zurckhalten, dass der WM-Titel noch nicht restlos in Stein gemeielt ist. "Wir mssen hier immer noch gute Arbeit erledigen. Ich fhle mich aber relaxt. In der WM gibt es nicht mehr viel Druck. Ich mchte im Auto Freude erleben. Fr mich heit das dann, dass ich schnell bin und ich um den Sieg kmpfe."

Den Sieg hat auch Loeb im Visier. Seine Fans feiern und wrdigen die beispielhafte Karriere des Elsssers. "Es ist eine schne Geschichte, dass ich meine Karriere hier in Frankreich beende. Es wurde zu Saisonbeginn so entschieden. Jetzt bin ich hier und das Gefhl ist okay", sagt der neunfache Champion, der am vergangenen Wochenende seinen ersten Sieg in der FIA GT-Serie erobert hat. Nun liegt seine Konzentration aber auf der Rallye.

"Die Atmosphre ist bei dieser Rallye immer groartig. Es werden zum letzten Mal auch viele Emotionen herrschen. Auf der anderen Seite habe ich seit einiger Zeit daran gedacht, dass ich eines Tages mit dem Rallye-Sport aufhren werde. Ich habe im Vorjahr diese Seite aufgeschlagen und mich dazu entschieden. In diesem Jahr bin ich nur Rallyes gefahren, die mir Spa machen. Wir hatten es auch so mit Citroen geplant."

Die Beobachter rechnen mit einem Duell der beiden "Sebs" und die Fans wnschen sich eine letzte groe Show, doch Loeb ist seit Argentinien Anfang Mai nicht mehr im DS3 WRC gesessen. "Das Gefhl war im Auto aber nicht so schlecht. Die Recce und der Test waren okay", meint Loeb. "Ich hoffe, dass ich den Rhythmus recht rasch finden werde und mitkmpfen kann." Ogier hat keine Bedenken darber, dass Loeb Probleme haben wird. "Seb hat zwar einige Rallyes verpasst, aber ich wei, dass er sofort mit einer starken Performance zurckkommen wird. Das hat er immer gemacht."

Zunchst liegt das Hauptaugenmerk auf der Power Stage, die am Donnerstagabend die Rallye erffnet. Ogier knnte dann bereits als Weltmeister feststehen. "Ich mchte die Rallye gut beginnen, aber ich muss diese Prfung nicht unbedingt gewinnen", versucht sich der Volkswagen-Werksfahrer nicht unntig Druck zu machen. "Wenn Thierry (Neuville; Anm. d. Red.) akzeptiert, dass er nicht Erster ist, dann ist es okay!"

"Ich verspre keinen zustzlichen Druck, vor allem weil die Prfung in der Stadt stattfindet und Fehler rasch passieren knnen. Natrlich versuche ich gut zu starten und eine gute Pace zu haben, aber ich werde nicht voll fahren und versuchen sie zu gewinnen." Ab Freitag wird schlielich drei Tage lang um den Gesamtsieg gekmpft.

Wird es Loebs 79. und letzter WRC-Sieg? "Wenn ich in diese Situation komme, dann werde ich es sicher versuchen. Auf der anderen Seite kmpfe ich nicht um die WM. Sebastien wird in diesem Jahr Weltmeister. Ich brauche keine Punkte und bin nur zum Spa hier. Sollte ich nicht um den Sieg kmpfen knnen, dann wre es nicht schrecklich. Sollte es so sein, dann nehme ich es hin und habe einfach Spa."

Loeb will seine letzte WRC-Rallye genieen. Ogier wird am Sonntag als neuer Weltmeister feststehen und ein neues Kapitel franzsischer Geschichte schreiben. Trotz der Rivalitt der beiden Ausnahmeknner herrscht vor dem Start des letzten Showdowns gegenseitiger Respekt. "Es ist schwierig in einigen Worten zu sagen", meint Ogier ber die Karriere von Loeb. "Es gibt so viel zu sagen."

"Ich habe viele gute Erinnerungen, obwohl die Leute immer versuchen an die Kmpfe und die schwierigen Zeiten zu erinnern. Es war aber auch etwas Schnes in diesem Sport. Manchmal war das sehr aufregend. Was auch immer jetzt passieren wird, ich werde immer viel Respekt vor ihm haben." Loeb findet hnliche Worte fr Ogier. Zum ersten Mal seit dem Jahr 2003 wird nicht Loeb Weltmeister sein. "Er ist eine tolle Saison gefahren und verdient den Titel."

"Er war immer der Schnellste und er hat ein sehr gutes Team. Er macht in diesem Jahr alles richtig, damit er konkurrenzfhig und an der Spitze ist. Mehr kann man nicht sagen. Er verdient den Titelgewinn an diesem Wochenende." 20 Wertungsprfungen stehen in Frankreich auf dem Programm. Regen knnte beim letzten Superduell ebenfalls eine Rolle spielen.

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Atemberaubend: Wie Drohnen von DJI die WRC filmen

News

Sebastien Loeb beim Test-Comeback

News

Rallye Deutschland: Abflug von Neuville

News

Live-Ticker Rallye Deutschland: Der Freitag in der Chronologie

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen gnstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung