Jewgeni Nowikow lag bis zum Überschlag am Samstagmorgen gut auf Kurs

Rallye 2013

— 18.11.2013

Nowikow: Überschlag kostet mögliches Spitzenresultat

Jewgeni Nowikow lag bei der Rallye Großbritannien auf Top-5-Kurs, doch ein Überschlag am Samstag machte den Traum von einem Spitzenresultat zunichte

Jewgeni Nowikow (Ford) wollte sich bei der Rallye Großbritannien mit einem guten Ergebnis aus der WRC-Saison 2013 verabschieden, und lange Zeit sah es danach aus, also sollte dem jungen Russen dies gelingen. Nowikow und Beifahrerin Ilka Minor lagen nach den ersten beiden Tagen auf Kurs zu einem Top-5-Resultat und kämpften mit Teamkollege Mads Östberg und Volkswagen-Pilot Andreas Mikkelsen um Position vier.

"Es ist ein großer Kampf zwischen Mads, Andreas und mir", sagte Mikkelsen am Freitagabend, als die drei Piloten nur durch 4,8 Sekunden voneinander getrennt waren. "Ich war heute nahe am Limit, aber die morgigen Prüfungen kenne ich nicht so gut." Dies wurde dem 23-Jährigen bei der elften Wertungsprüfung zum Verhängnis. Nowikow kam von der Straße ab und überschlug sich. "Wir müssen uns das Video noch einmal ansehen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es mein Fehler bei der Recce war", sagt der M-Sport-Pilot.

"Es gab ein Kuppe und dann eine Rechtskurve im vierten oder fünften Gang. In meinem Aufschrieb hatte ich einen Distanz vor der Kurve vermerkt, in der ich bremsen kann, aber bei hohem Tempo war diese verschwunden", so Nowikow. Damit war der Russe verloren. "Ich habe gleich gemerkt, dass ich zu schnell bin und nicht auf der Straße bleiben werde. Ich habe das Auto seitwärts rutschen lassen, um Geschwindigkeit abzubauen, und das war es dann. Wir haben uns einmal überschlagen, sind aber vor allem mit der Fahrzeugfront hart eingeschlagen."

Nowikow und Minor entstiegen dem Fahrzeug unverletzt, und den M-Sport-Mechanikern gelang es bis zum Sonntag, den Fiesta RS WRC wieder herzurichten. Doch mehr als Platz 19 war nach dem Unfall nicht mehr drin. "Heute unter Rallye2 anzutreten, war nicht die Art und Weise, wie ich die Rallye beenden wollte", sagt Nowikow. "Ich denke aber, dass wir gut gefahren sind. Die Tatsache, dass wir die Zeiten der Führenden mitgehen konnten, ist positiv."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.