Sebastien Ogier steckte in WP8 im Schnee fest und verlor mehr als vier Minuten

Rallye 2014

— 07.02.2014

WP8-9: Ogier steckt im Schnee und verliert Führung

Sebastien Ogier verliert in Schweden vier Minuten und die Führung der Rallye - Duell zwischen Andreas Mikkelsen und Jari-Matti Latvala um die Spitze

Drama in Schweden: Sebastien Ogier blieb in der achten Wertungsprüfung im Schnee stecken und verlor über vier Minuten, rettete seinen Volkswagen Polo R WRC aber ins Ziel. Nach diesem Fehler sind die Siegchancen des Weltmeisters vorbei. Trotzdem fuhr Ogier weiter und markierte in WP9 die Bestzeit. Um die Führung kämpften fortan seine beiden Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen. Der junge Norweger hielt dem Druck stand und führt nach WP9 mit 3,3 Sekunden Vorsprung.

Das Duell um Platz drei setzte sich zwischen Mads Östberg (Citroen) und Mikko Hirvonen (Ford) fort, nachdem Ott Tänak (Ford) durch einen Dreher einige Sekunden eingebüßt hatte. Hyundai verlor am Vormittag ein Auto: Thierry Neuville traf einen großen Stein, der einen Radkasten beschädigte.

Die Rallye nahm gleich in der ersten Prüfung des Tages eine dramatische Wendung. Ogier blieb in der 15 Kilometer langen "Lesjöfors"-Prüfung im Schnee hängen. Mehrere Minuten vergingen, bis sich der Franzose befreien konnte. Im Ziel hatte er viereinhalb Minuten verloren und damit die Chance auf den Sieg. "Ich blieb in einer langsamen Kurve stecken", ärgert sich Ogier. "Ich war nicht konzentriert. Ein dummer Fehler." Aber auch für Hyundai fing der Tag nicht gut an. Neuville blieb stehen und wartete auf den Abschleppwagen. Er hatte einen Stein getroffen.

Die Bestzeit ging an Latvala, die 300. seiner Karriere. "Ein großer Tag für uns. Die Bedingungen sind viel schwieriger. Man muss das Auto in der Spur halten" so der Finne. Er nahm Mikkelsen 5,8 Sekunden ab und verkürzte den Rückstand dramatisch. Mikkelsen führte nach WP8 mit lediglich sechs Zehntelsekunden Vorsprung. "Es lag viel loser Schnee auf der Straße. Wir begannen hinten mit gebrauchten Reifen. Nun werden wir sie wechseln", sagt der Norweger nach seiner Fahrt.

Durch Ogiers Missgeschick erbte Östberg den dritten Rang, allerdings war Hirvonen nur um eine halbe Sekunde langsamer. "Es war ein schwieriger Start, aber ich hatte keine Probleme", meint Östberg. Hinter Hirvonen fiel Tänak auf Rang fünf zurück, denn er büßte in WP8 17 Sekunden ein. "Ich hatte einen Dreher", lautet seine Begründung für den Zeitverlust. Auf den Positionen sechs bis zehn folgten Juho Hänninen (Hyundai), Pontus Tidemand (Ford), Kris Meeke (Citroen), Elfyn Evans (Ford) und Henning Solberg (Ford).

WP9: Ogier markiert Bestzeit

Anschließend mussten die 18,15 Kilometer von "Fredriksberg" gemeistert werden. Der Weltmeister fuhr mit Wut im Bauch: Bestzeit für Ogier vor seinen beiden Volkswagen-Teamkollegen. Im Stallduell an der Spitze setzte sich Mikkelsen gegen Latvala durch und vergrößerte seinen Vorsprung auf 3,3 Sekunden. "Wir montierten neue Reifen", nennt der Norweger den Grund für seine Leistung. "Das war die richtige Entscheidung. Es gibt aber immer noch Raum für Verbesserungen."

Latvala kämpft um seinen dritten Schweden-Sieg: "Ein sehr gutes Duell und ich genieße es sehr", schwärmt der Finne. "Andreas fährt stark, er macht einen sehr guten Job." Im Duell um Platz drei behielt Östberg wieder knapp die Oberhand. "Ich probiere es. Das Gefühl ist recht gut, aber ich weiß nicht, wie ich pushen kann." Aber auch Hirvonen gab alles. "Ich versuchte zu pushen. Es ist gut, aber das war für die Reifen eine harte Prüfung." Nach WP9 trennten die beiden nur 1,6 Sekunden

Weiter hinten überholte Meeke Tidemand und schnappte sich Platz sieben. Solberg ging an Evans vorbei und war nach WP9 Neunter. Robert Kubica (Ford) ist knapp außerhalb der WM-Punkte Elfter. Am Vormittag stehen noch zwei Prüfungen auf dem Programm, bevor es in den Servicepark nach Hagfors geht.

Gesamtwertung nach 9 von 24 Prüfungen (Top 10):
01. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 59:56,0 Minuten
02. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +3,3 Sekunden
03. Mads Östberg (Citroen) +25,8
04. Mikko Hirvonen (Ford) +27,4
05. Ott Tänak (Ford) +29,9
06. Juho Hänninen (Hyundai) +57,4
07. Kris Meeke (Citroen) +1:32,0 Minuten
08. Pontus Tidemand (Ford) +1:33,3
09. Henning Solberg (Ford) +1:48,2
10. Elfyn Evans (Ford) +1:59,0

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.