Die WRC-Piloten müssen sich in Finnland auf viele neue WP einstellen

Rallye 2014

— 24.02.2014

Neue Route: Rallye Finnland kappt die "Ouninpohja"

Die Rallye Finnland wartet in dieser Saison mit einer völlig neunen Streckenführung auf - Die legendäre Wertungsprüfung "Ouninpohja" wird verkürzt

Die Organisatoren der Rallye Finnland haben den Prüfungsplan für die diesjährige Ausgabe der Rallye vorgestellt, die vom 31. Juli bis 3. August als achter Lauf der Rallye-WM 2014 ausgetragen wird. Im Vergleich zum Vorjahr präsentieren die Veranstalter eine fast vollkommen neue Rallye, denn nur vier Wertungsprüfungen (WP), die 2013 gefahren wurden, tauchen auch im neuen Streckenplan in unveränderter Form auf. Zum Leidwesen der Fans und sicherlich auch vieler Fahrer gehört eine WP nicht dazu: Ouninpohja.

Sie zählt zu den spektakulärsten WP der Rallye-WM. Auf 33,01 Kilometer lauern unzählige Sprungkuppen, die Sätze bis zu 60 Metern ermöglichen. Im vergangenen Jahr war die Prüfung zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder in ihrer ursprünglichen Form gefahren worden. Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier hatte dabei einen neuen Streckenrekord aufgestellt und war zum ersten Mal in der Geschichte der Rallye-WM eine WP mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 130 km/h gefahren.

Doch dieser Temporausch ist in diesem Jahr vorbei. Die "Ouninpohja" wird auf 20,5 Kilometer verkürzt und am Freitag unter dem Namen "Kakaristo" befahren. "Die lange Ouninpohja zu organisieren war eine gewaltige Herausforderung. Diese Änderung erleichtert die Aufgabe, während wir die beleibtesten Stellen erhalten", wird Kari Nuutinen, stellvertretender Streckenchef von 'WRC.com' zitiert.

Den Änderungen fallen bei der Rallye Finnland vor allem die rund um Lathi ausgetragenen WP zum Opfer, wodurch sich die Rallye mehr auf Mittelfinnland konzentriert. Auch die Superspecial auf der Trabrennbahn von Killeri fällt aus dem Programm und wird durch die neue Prüfung "Harju" ersetzt, die im Zentrum von Jyväskylä auf unterschiedlichen Untergründen ausgetragen werden soll. Diese Prüfung wurde in dieser Form zuletzt vor 16 Jahren gefahren.

"Im Laufe der Jahre gab es mehr Nachfragen nach einer Rückkehr von Jarju als bei allen anderen Prüfungen", sagt Nuutinen. "Das ist eine traumhafte Prüfung im Herzen der Stadt." Die Superspecial soll am Donnerstag und Freitag gefahren werden, die genau Route steht allerdings noch nicht fest.

Am Samstag kehrt zudem die WP "Ruuhimäki" mit ihren spektakulären Sprungkuppen ins Programm zurück. Diese war in den vergangenen Jahren Schauplatz des Shakedowns und Qualifyings und wird bei der zweiten Durchfahrt als Schlussprüfung der Rallye Finnland auch Power Stage sein.

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.