Ab Sardinien wird Hayden Paddon einen Hyundai i20 WRC fahren

Rallye 2014

— 01.03.2014

Paddon: "Muss Chance ergreifen"

Der Neuseeländer Hayden Paddon muss in dieser Saison seine Chance bei Hyundai nutzen und sein Talent in die Auslage stellen - Der 26-Jährige will viel lernen

Hayden Paddon musste in seiner jungen Rallye-Karriere stets um die Finanzierung kämpfen. Wenn er ein Auto zur Verfügung hatte, dann war der Neuseeländer auch schnell. Im Jahr 2011 wurde der 26-Jährige mit einem Subaru überlegen Produktionswagen-Weltmeister. Bei fünf Starts feierte er damals vier Klassensiege. Allerdings war dieser Erfolg nicht das erhoffte Sprungbrett nach ganz oben. 2012 fuhr Paddon für Skoda in der SWRC und konnte mit zwei Klassensiegen und Endrang vier überzeugen.

Im Vorjahr ging er bei drei Rallyes in der WRC2 an den Start und holte mit einem Fabia S2000 zwei Podestplätze. Dazu kam ein Gaststart in der Europameisterschaft. Bei der Rallye Spanien erhielt Paddon dann eine erste große Chance: Er fuhr einen Ford Fiesta RS WRC von M-Sport als Achter ins Ziel. Das war sein bisher einziger Start in der Topliga, doch in den kommenden Monaten werden sieben weitere Einsätze folgen.

Hyundai setzt ab der Rallye Italien, die Anfang Juni auf Sardinien stattfindet, einen i20 WRC für Paddon ein. Es sind weitere Starts in Polen, Finnland und Australien geplant. Dazu kommen die Asphalt-Läufe in Deutschland, Frankreich und Spanien. Nun kann Paddon sein Talent in die Auslage stellen. "Das ist der Höhepunkt von 18 Jahren Arbeit, von viel Schweiß, Tränen und der Unterstützung vieler Neuseeländer, die das möglich gemacht haben."

"Jetzt müssen wir diese Chance mit beiden Händen ergreifen und die Lernkurve maximieren. Ich muss in diesen sieben Rallyes mit Hyundai Resultate holen und meine Karriere in der WRC aufbauen", wird Paddon von '"WRC.com' zitiert. Er weiß genau, was in den kommenden Monaten auf ihn zukommen wird. "Wir haben so lange dafür gearbeitet. Wir können mit einem guten Programm, einem guten Team, guten Tests und einem guten Entwicklungsprogramm den nächsten Schritt machen."

"Ab Italien werden wir mit einer Ausnahme (Großbritannien; Anm. d. Red.) alle Läufe bestreiten. Unsere Ziele werden am Anfang einfach sein, nämlich zu lernen. Ich bin die Rallye Italien noch nie gefahren. Für das Team ist es auch wichtig, so viele Kilometer und Daten wie möglich für die Entwicklung des Autos zu sammeln. Mit Fortdauer der Saison kann ich hoffentlich mit meinen Teamkollegen mithalten. Es wird auch wichtig sein, mit dem Team zu lernen, zu entwickeln und mit ihnen zu wachsen." Paddons Auto wird unter dem Banner von "Hyundai Motorsport N" eingesetzt.

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.