Vom Schnee in Schweden geht es nun ins heiße Mexiko auf Schotter weiter

Rallye 2014

— 02.03.2014

Hyundai erwartet viele Herausforderungen in Mexiko

Die Rallye Mexiko ist für Hyundai aus mehreren Gründen eine neue Herausforderung - Neben Thierry Neuville gibt Chris Atkinson sein Debüt im i20 WRC

Der Klassiker in Monte Carlo, die Winterrallye in Schweden und nun Mexiko: Hyundai erlebt mit dem neuen i20 WRC gleich zu Beginn die unterschiedlichsten Herausforderungen. Mexiko ist aus vielerlei Hinsicht eine neue Rallye für Hyundai, denn es ist die erste Schotter-Rallye der Saison. Zudem muss sich der i20 erstmals bei sommerlichen Temperaturen beweisen. Dazu kommt in Mittelamerika noch ein weiterer entscheidender Faktor: "Mexiko ist eine besondere Rallye, denn wir fahren in großer Höhenlage und auf Bergen", sagt Nummer-1-Fahrer Thierry Neuville. "Die Außentemperaturen sind auch sehr hoch."

Die Wertungsprüfungen finden alle in einem Bereich von rund 1.500 Metern bis 2.700 Metern über Seehöhe statt. Dadurch verlieren die Motoren bis zu 30 Prozent Leistung. "Wir haben im Vorjahr in Spanien Testfahrten in großer Höhenlage durchgeführt", sagt Teammanager Alain Penasse über die Vorbereitungen. Allerdings gibt er zu bedenken: "Mexiko ist einzigartig. Wie man auch in der Vergangenheit gesehen hat, kann man so viel wie möglich testen, aber trotzdem kann Mexiko eine Überraschung sein."

"Wir wissen deshalb nicht wo wir stehen. Außerdem fahren wir zum ersten Mal auf Schotter und im Sommer. Für uns ist das eine große Herausforderung. Wir werden sehen, wo wir mit dem Auto stehen." Die dünne Luft hat auch Auswirkungen für die Fahrer: "Man muss mehr Speed in die Kurven mitnehmen", weiß Vizeweltmeister Neuville. "Das liegt meinem Fahrstil, denn ich bin lange mit untermotorisierten Autos gefahren. Das wird mir bestimmt helfen."

Im zweiten i20 wird diesmal Chris Atkinson sitzen. Auch er kennt die Besonderheiten der Rallye Mexiko aus der Vergangenheit: "Außerdem ist es eine harte und lange Rallye. Man muss seinen Speed über die Distanz kontrollieren. Normalerweise gibt es viele Ausfälle. Wenn man clever ist, kann man ein gutes Ergebnis holen." "Atko" weiß wovon er spricht, denn er startete schon sechsmal in Mexiko.

Nun darf er sich zum ersten Mal für Hyundai beweisen. "Ich freue mich sehr, dass ich Teil des Teams bin. Mexiko wird meine erste Rallye sein. Ich freue mich darauf. Es ist eine herausfordernde Rallye, aber ich hatte in der Vergangenheit dort gute Resultate", spricht der Atkinson seinen zweiten Platz im Jahr 2008 an. Aber auch Neuville erinnert sich an gute Ergebnisse zurück: "Ich freue mich auf Mexiko, weil ich dort im Vorjahr meinen ersten Podestplatz geholt habe. Ich genieße diese Rallye, denn sie macht viel Spaß."

Fotoquelle: Hyundai

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kampf um VW-Stars: Wohin mit Ogier, Mikkelsen und Latvala?

News

Sebastien Ogier hofft auf schnelle Freigabe von Volkswagen

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.