Jari-Matti Latvala setzte sich beim Shakedown in Portugal durch

Rallye 2014

— 02.04.2014

Shakedown: Latvala voran, Solberg überrascht

Beim wegen der Regenfälle in Portugal auf Mittwoch vorgezogenen Shakedown setzte sich Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala vor Henning Solberg durch

Die heftigen Regenfälle haben das Programm bei der Portugal-Rallye ordentlich durcheinander gewürfelt. Bereits die Recce musste deshalb verschoben werden, nun wurde der Shakedown von Donnerstagmorgen auf Mittwoch vorgezogen, weil der zeremonielle Start wegen der Wassermassen verlegt wurde und nördlich von Estoril stattfindet.

Beim Shakedown, der heute bei feuchten Bedingungen über die Bühne gegangen ist, hatte Volkswagen-Pilot Jari-Matti Latvala die Nase vorn. Auf Platz zwei - eine Überraschung: Henning Solberg fehlten im Ford nur 0,8 Sekunden auf den Finnen. Abgesehen von einem Start bei der Schweden-Rallye in diesem Jahr - da allerdings auf Schnee - hatte Solberg mit der österreichischen Copilotin Ilka Minor seinen letzten Auftritt in einem World Rally Car bei der Großbritannien-Rallye im Jahr 2011.

Reifensparen im Vordergrund

Auf Platz drei reihte sich Favorit Sebastien Ogier im zweiten Volkswagen ein, Dani Sordo wurde als Vierter bester Hyundai-Pilot. Der Shakedown war von Taktikspielchen gezeichnet: Abgesehen von Solberg, der die fehlenden Kilometer der vergangenen Jahre wettmachen will, fuhren alle Piloten in den Top 4 nur zwei Mal über die Strecke - das ist die minimal erlaubte Anzahl.

Ford-Pilot Mikko Hirvonen, der auf Platz fünf kam, tanzte bei der Reifenwahl aus der Reihe: Der Finne wählte trotz der feuchten Piste die harte Mischung aus, während all seine Rivalen auf die weiche Reifenmischung setzen - dadurch haben sie einen der vier Sätze der weichen Mischung, die sie bei der gesamten Rallye zur Verfügung haben, bereits angefahren.

Robert Kubica belegte beim Shakedown den achten Platz und war damit schneller als der beste Citroen-Fahrer: Der Norweger Mads Östberg musste sich mit Rang neun begnügen. Andreas Mikkelsen rundete als drittbester Volkwagen-Mann die Top 10 ab.

Zeiten des Shakedown:

01. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) - 3:05.2 Minuten
02. Henning Solberg (Ford) - 3:06.0
03. Sebastien Ogier (Volkswagen) - 3:07.1
04. Dani Sordo (Hyundai) - 3:07.8
05. Mikko Hirvonen (Ford) - 3:08.3
06. Juho Hänninen (Hyundai) - 3:08.4
07. Thierry Neuville (Hyundai) - 3:08.5
08. Robert Kubica (Ford) - 3:10.2
09. Mads Östberg (Citroen) - 3:10.3
10. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 3:10.5

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.