Andreas Mikkelsen (li.) und Ola Flöne (re.) arbeiten ab Sardinien wieder zusammen

Rallye 2014

— 15.05.2014

Neuer Beifahrer für Mikkelsen: Ola Flöne kehrt zurück

Andreas Mikkelsen und Mikko Markkula trennen sich einvernehmlich - Alter und neuer Beifahrer: Ola Flöne kehrt an die Seite des Volkswagen-Fahrers zurück

Volkswagen-Pilot Andreas Mikkelsen bekommt einen neuen Co-Piloten: Ab der Rallye Italien auf Sardinien (05.-08. Juni) startet Mikkelsen gemeinsam mit Ola Flöne (N) in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Mit Flöne kehrt Mikkelsens erster Beifahrer seiner Rallye-Karriere zu ihm zurück: Die beiden waren schon zwischen 2006 und 2012 miteinander gestartet und gewannen 2011 und 2012 zweimal in Folge den Fahrer- und Beifahrertitel in der Intercontinental Rally Challenge (IRC), der heutigen Rallye-Europameisterschaft.

2012 traten sie außerdem im Rallye-WM-Lehrjahr von Volkswagen-Motorsport an, das Team und Fahrer im Fabia S2000 der Konzernmarke Skoda bestritten. Mikkelsen und sein bisheriger Beifahrer Mikko Markkula, derzeit hinter den Volkswagen Duos Sebastien Ogier/Julien Ingrassia und Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila an dritter Stelle der Fahrer-WM, trennen sich im gegenseitigen Einvernehmen.

Mikkelsen und Markkula blicken auf einen erfolgreichen gemeinsamen Saisonstart zurück - inklusive ihres ersten Podiumsresultats mit Platz zwei in Schweden und zwei vierten Plätzen in Portugal und Argentinien. "Wir freuen uns, Ola wieder bei Volkswagen begrüßen zu dürfen", so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. "Seine professionelle Arbeitsweise und sympathische Art ist bei uns nicht in Vergessenheit geraten und das ganze Team wird ihn herzlich empfangen. Die Wahl, mit welchem Beifahrer er zusammenarbeitet, kann und muss der Fahrer alleine treffen."

"Das gegenseitige Verständnis ist in der Rallye-Weltmeisterschaft ein wichtiger Erfolgsfaktor, im Cockpit genauso wie neben der Strecke. Daher unterstützen wir Andreas Entscheidung voll und ganz. Gleichzeitig möchten wir Mikko für seine Arbeit an der Seite von Andreas danken, denn er hatte durch die Verbesserungen am Aufschrieb einen wichtigen Einfluss auf die starken Ergebnisse in diesem Jahr, speziell in Schweden und in Argentinien. Ihm wünschen wir für seine weitere Karriere als Co-Pilot alles Gute."

"Mikko ist ein sehr guter Co-Pilot", lobt Mikkelsen. "Er hat sehr viele gute Ideen in mein Aufschrieb-System eingebracht, und mir dabei geholfen, mich als Fahrer weiter zu entwickeln. Ich möchte mich bei ihm für seine Professionalität, seine Fähigkeiten und seine harte Arbeit bedanken. Mikko und ich sind jedoch sehr verschiedene Menschen - und aufgrund unserer unterschiedlichen Persönlichkeiten waren wir nicht in der Lage, die wirklich enge persönliche Beziehung zueinander aufzubauen, die für unseren langfristigen Erfolg notwendig wäre."

"Ola war mein erster Beifahrer - und stets an meiner Seite im Alter von 16 bis 23. Wir haben uns im Laufe dieser sieben Jahre stark entwickelt und am Ende des Jahres 2012 hatte ich das Gefühl, dass es der richtige Moment für einen Wechsel war. Ola und ich haben uns seitdem sehr weiterentwickelt und ich habe nun das Gefühl, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um Ola wieder an Bord zu nehmen."

Nun wird Flöne mit Mikkelsen gemeinsam im Polo R WRC arbeiten. "Andreas und ich haben sieben Jahre lang zusammengearbeitet und ich bin sehr stolz, nun wieder mit ihm und dem Team von Volkswagen Motorsport vereint zu sein. Im Rückblick auf Ende 2012 muss ich sagen: Die Trennung von Andreas war schwer, aber notwendig. Wir waren bis dahin eine lange Zeit zusammen und wie bei einem alten Ehepaar haben uns schon Kleinigkeiten aneinander gestört."

"Aber ich denke, dass wir uns wirklich vermisst haben und dass unser Verhältnis nun stärker ist als je zuvor. Andreas und ich kennen uns schon sehr lange. Wir haben uns beide als Menschen und als Sportler entwickelt. Vermutlich sind Andreas und ich einfach dazu bestimmt, zusammen in einem Rallye-Auto zu sitzen."

Dagegen ist ungewiss, mit welchem Fahrer Markkula in Zukunft zusammenarbeiten wird. "Ich bin sehr stolz auf das, was ich in den vergangenen beiden Jahren erreicht habe - auf dem höchsten Niveau zu arbeiten, mit dem besten Team in der Rallye-Weltmeisterschaft", blickt Markkula zurück. "Ich habe meine Leistung auf Top-Niveau gebracht und würde nichts anders machen."

"Ich respektiere Andreas Entscheidung vollkommen und verstehe, dass er etwas anderes ausprobieren möchte. Ich wünsche Andreas für die Zukunft nur das Beste. Ich möchte außerdem dem gesamten Team von Volkswagen-Motorsport und seinen fantastischen Mitarbeitern meine aufrichtige Dankbarkeit aussprechen. Ich habe jeden Moment mit euch genossen."

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

News

Rallye Australien: Sekunden-Duell um den Sieg

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.