Hyundai-Teamchef Michel Nandan verbucht Argentinien als wertvolle Erfahrung

Rallye 2014

— 19.05.2014

Hyundai: Der Blick geht nach vorn

In Argentinien sammelte die Hyundai-Mannschaft wertvolle Erfahrungen, die man künftig umsetzen möchte: Auf Sardinien drei Autos am Start

Bei der Rallye Argentinien erlebte Hyundai Höhen und Tiefen. Thierry Neuville markierte auf der Superspecial der zweiten Etappe die Bestzeit und beendete die Rallye schließlich als Fünfter. Der i20 WRC von Dani Sordo hingegen wurden von technischen Problemen heimgesucht. Der Spanier verbuchte eine Nullnummer.

"Uns war schon im Vorfeld klar, dass es eine schwierige Rallye werden würde, denn wir hatten keine Möglichkeit, vor Ort zu testen", blickt Teamchef Michel Nandan zurück und gesteht: "Wir gingen nicht davon aus, ohne Probleme über die Distanz zu kommen."

So verbucht man den Südamerika-Trip im Lager des WRC-Rückkehrers mit Teamsitz im hessischen Alzenau als weitere wertvolle Erfahrung. "Unser diesjähriges WRC-Engagement ist darauf ausgelegt, im Wettbewerb zu lernen. Insgesamt betrachtet war es eine Rallye mit Höhen und Tiefen. Wir haben viel gelernt und das Team hat gut Arbeit geleistet. Das Wichtigste ist, dass wir als Team unglaublich gut zusammengearbeitet haben", so Nandan.

Die Blicke im Hyundai-Team gehen nun nach vorn. Als nächste Station im WRC-Kalender 2014 steht die Rallye Italien auf Sardinien (5. bis 8. Juni) auf dem Programm. Dort werden anders als in Argentinien wieder drei Autos als Alzenau an den Start gehen: Neben Neuville greifen Juho Hänninen und Hayden Paddon ins Lenkrad.

"Wir wissen, dass unser Hyundai i20 WRC schnell sein kann. Zudem haben wir Bereiche identifiziert, in denen wir die Zuverlässigkeit noch verbessern können", zeigt sich der Teamchef mit Blick auf die zukünftigen Herausforderungen optimistisch.

Fotoquelle: Hyundai Motorsport

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.