Sebastien Chardonnet debütiert bei der Rallye Italien mit dem DS3 R5

Rallye 2014

— 02.06.2014

Citroen DS3 R5 debütiert bei der Rallye Italien

Die Familie der Citroen-DS3-Rallyefahrzeuge ist um ein Mitglied reicher: Bei der Rallye Italien tritt Sebastien Chardonnet mit dem DS3 R5 erstmals in der WRC2 an

Bei der Rallye Italien, dem sechsten Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2014 schickt Citroen eine neue Waffe in die Schlacht um den Sieg in der WRC2-Wertung. Mit dem DS3 R5 präsentiert der französische Hersteller eine neues Mitglied der erfolgreichen Fahrzeugfamilie. Sebastien Chardonnet, der im vergangenen Jahr mit Citroen die WRC3-Wertung gewonnen hat, darf das neueste R5-Fahrzeug bei seiner Premiere auf internationaler Ebene pilotieren.

"Das ist ein großer Schritt für mich", sagt Chardonnet. "Ich konnte im Winter an der Entwicklung des DS3 R5 teilhaben und dabei erstmals Kilometer am Steuer eines Allradautos sammeln. Obwohl ich natürlich einige Zeit zur Anpassung brauchte, kamen meine alten Reflexe schnell wieder zurück. Es macht Spaß, das Auto zu fahren." Der junge Franzose wird in dieser Saison sechs WM-Läufe am Steuer des DS3 R5 bestreiten und nach Italien auch in Polen, Finnland, Deutschland, Frankreich und Großbritannien starten.

Der DS 3 R5, der in der WRC2, ERC oder bei nationalen Rallyes in Konkurrenz zu Fahrzeugen wie dem Ford Fiesta R5 oder dem 208 T16 der Konzernschwester Peugeot antritt, komplettiert die Produktpalette von Citroen und tritt die Nachfolge des DS3 RRC an. "Es war wichtig, ein Allradauto im Angebot zu haben. Mit dem DS3 R1, DS3 R3 und dem DS3 R5 bis hin zum DS3 WRC bieten wir nun ein gutes Programm für die Fahrer-Entwicklung", sagt Marek Nawarecki, der bei Citroen für das Kundenprogramm zuständig ist.

"Der DS3 R5 ist das perfekte Trainingsgerät für vielversprechende, junge Fahrer. Es gibt ihnen die die Möglichkeit, ihr Talent bei nationalen Meisterschaften und der Rallye-Europameisterschaft unter Beweis zu stellen und Erfahrungen in der Weltmeisterschaft zu sammeln", so Nawarecki. Beim ersten WRC2-Einsatz geht es für Citroen und Chardonnet vor allem darum, Erfahrungen zu sammeln.

"Ich möchte meinen Fahrstil anpassen und Erfahrungen in der Weltmeisterschaft sammeln. Ich bin ein echter Wettkämpfer und möchte immer gewinnen, aber man darf nicht darüber hinwegsehen, dass mir zunächst eine Lernzeit bevorsteht", so Chardonnet. "Ich weiß, dass es für mich und auch Citroen sehr wichtig sein wird, möglichst viele Kilometer zu fahren. Ich gehe diese Rallye mit allem nötigen Respekt an. Ich bin entschlossen, hart zu arbeiten und hoffe, dass ich in Zukunft dafür belohnt werde."

Fotoquelle: Citroen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Al-Attiyah hat Interesse: Kommt das Volkswagen-Privatteam?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.