WRC: Rallye Polen: Donnerstag

Rallye 2014

— 27.06.2014

WP9: Mikkelsen übernimmt wieder

Im munteren Volkswagen-Wechselspiel an der Spitze der Polen-Rallye geht Andreas Mikkelsen als Führender in die letzte Prüfung der zweiten Etappe

Nach der Absage von zwei der vier in Litauen vorgesehenen Wertungsprüfungen kehrte die Rallye Polen am Abend ins Austragungsland zurück und dort wurde schließlich auch wieder gefahren. WP9 stand auf dem Programm. Es handelte sich dabei um die knapp 13 Kilometer lange "Wieliczki"-Prüfung, die am frühen Morgen den Auftakt in die zweite Etappe gebildet hatte.

War es schon in den Morgenstunden Volkswagen-Pilot Andreas Mikkelsen, der sich die Bestzeit hatte gutschreiben lassen, so präsentierte sich der 25-jährige Norweger auch bei der abendlichen Überfahrt der sandigen Prüfung in unschlagbarer Form.

Mikkelsen absolvierte die 12,89 Kilometer in 5:39 Minuten. Damit war er mehr als neun Sekunden schneller als am Morgen und distanzierte seine beiden Volkswagen-Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Sebastien Ogier um 2,2 beziehungsweise 2,5 Sekunden. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 136,88 km/h markierte Mikkelsen nebenbei den Bestwert der bisherigen Saison.

"Ich hatte schon bei der ersten Überfahrt Spaß. Ganz ehrlich: Schneller als diesmal wäre es nicht gegangen. Es ist ein großartiges Gefühl", freut sich Mikkelsen, der nun wieder Platz eins im Gesamtklassement übernommen hat. Ogier hatte vor der Prüfung ein Polster von gerade einmal 1,5 Sekunden. Ergo ist es nun der junge Norweger, der mit 1,0 Sekunden Vorsprung auf den Franzosen in die letzte Prüfung des Tages geht.

Diese letzte Freitagsprüfung (WP10) beginnt um 22:00 Uhr und wird wie schon am Donnerstag von der 2,5 Kilometer kurzen Superspecial im Stadion von Nikolaiken gebildet. Dort treten wieder jeweils zwei Piloten gleichzeitig im direkten Duell gegeneinander an. Die Volkswagen-Piloten Mikkelsen und Ogier hätten sich aber wohl auch ohne diesen Kunstgriff zu Showzwecken ein enges Duell geliefert.

Auf den Rängen drei bis sieben blieb derweil alles unverändert. Dahinter setzte sich Robert Kubica (Ford) vor Thierry Neuville (Hyundai), weil der Belgier von einer abgefackelten Bremsanlage gestoppt wurde. An der Spitze ist auf jeden Fall für Spannung gesorgt. Wer wird als Spitzenreiter in die zehn Samstagsprüfungen starten - Mikkelsen oder Ogier?

Gesamtwertung nach 9 von 24 Wertungsprüfungen (Top 10):

01. Andreas Mikkelsen (Volkswagen) - 45:34,5 Minuten
02. Sebastien Ogier (Volkswagen) +1,0 Sekunden
03. Mads Östberg (Citroen) +17,6
04. Jari-Matti Latvala (Volkswagen) +30,1
05. Kris Meeke (Citroen) +38,4
06. Juho Hänninen (Hyundai) +44,5
07. Mikko Hirvonen (Ford) +1:04,7 Minuten
08. Robert Kubica (Ford) +1:14,9
09. Thierry Neuville (Hyundai) +1:19,2
10. Elfyn Evans (Ford) +1:19,3

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

Monza-Rallye: Impressionen aus Italien

News

Valentino Rossi gewinnt zum fünften Mal die Monza-Rallye

News

Rallye-WM 2017: Setzen Privatteams den neuen Polo ein?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.