WRC: Rallye Deutschland: Rahmenprogramm

Rallye 2014

— 24.08.2014

Drama für Latvala und Meeke - Doppelführung für Hyundai

Erst fliegt Jari-Matti Latvala ab, dann wirft auch Kris Meeke die Führung weg und plötzlich steht Hyundai bei der Rallye Deutschland vor dem ersten WRC-Sieg

Bei der Rallye Deutschland, dem neunten Saisonlauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2014, haben sich am Morgen des Schlusstages die Ereignisse überschlagen. Bei der 15. Wertungsprüfung (WP) "Drohntal" kam Jari-Matti Latvala (Volkswagen) von der Strecke ab und rutschte in einen Weinberg. Daraufhin erbte Kris Meeke (Citroen) die Führung, durfte sich aber nicht lange daran erfreuen. Schon eine WP später schied auch der Nordire aus. In Führung liegt nun Thierry Neuville (Hyundai).

Für Volkswagen wiederholt sich bei der Rallye Deutschland die Geschichte des Vorjahres. 2013 war das Heimspiel des deutschen Herstellers die einzige Rallye, bei der kein Fahrer auf dem Podium stand. Und auch in diesem Jahr wird den Wolfsburgern der ersehnte Heimsieg wohl nicht gelingen. Nachdem Weltmeister Sebastien Ogier gestern nach einem schweren Unfall ausgeschieden war, war die Rallye am Sonntagmorgen auch für Teamkollege Latvala zu Ende.

Bei der ersten WP des Tages rutschte der Finne in einen Weinberg und musste die Rallye aufgeben. Latvala und Beifahrer Mikka Anttila blieben bei dem Unfall unverletzt. Der Volkswagen-Pilot lag zu diesem Zeitpunkt mit einem Vorsprung von fast einer Sekunden an der Spitze. Durch seinen Ausfall verpasst Volkswagen nicht nur den Heimsieg, sondern auch die Gelegenheit, vorzeitig den Herstellertitel zu gewinnen. Andreas Mikkelsen im einzig verbliebenen Polo R WRC hat als Dritter fast eine Minute Rückstand auf die Spitze und kann aus eigener Kraft nicht mehr gewinnen.

Auch Meeke brachte die Führung kein Glück. Bei WP 16 "Grafschaft" prallte der Nordire Zuschauerberichten zu Folge gegen eine Mauer und musste seinen DS3 WRC daraufhin abstellen. Für Citroen endet damit eine einmalige Siegesserie in Deutschland. Die letzten zwölf Ausgaben des deutschen WRC-Laufs hatte der französische Hersteller gewonnen.

Nun hat das im fränkischen Alzenau beheimatete Hyundai-Team die Möglichkeit, seinen ersten Sieg in der WRC zu erzielen. Neuville geht mit einem Vorsprung von 35,7 Sekunden auf seinen Teamkollegen Dani Sordo in die letzten beiden WP. Beide hatten schon im Vorjahr um den Sieg bei der Rallye Deutschland gekämpft. Damals hatte sich Citroen-Fahrer Sordo gegen Ford-Pilot Neuville durchgesetzt. Um Platz drei kämpft Mikkelsen gegen die M-Sport-Ford-Piloten Elfyn Evans und Mikko Hirvonen.

Fotoquelle: Volkswagen

Weitere Rallye Themen

News

Rallye Australien: Eric Camilli überschlägt sich

News

Hyundai präsentiert den i20 für die WRC 2017

News

M-Sport wirbt offen um die Dienste von Sebastien Ogier

News

Kolumne zum Volkswagen-WRC-Ausstieg: Wie geht es weiter?

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.