Mikko Hirvonen feierte für M-Sport schon drei Siege in Australien

Rallye 2014

— 06.09.2014

Australien: 250. WRC-Start von M-Sport

Jubiläum für M-Sport: Die Rallye-Schmiede von Malcolm Wilson startet in Australien zum 250. Mal einen WRC-Lauf - Mikko Hirvonen blickt auf viele Erfolge zurück

Für M-Sport stellt die Rallye Australien ein besonderes Jubiläum dar: Zum 250. Mal nimmt das Team von Malcolm Wilson an einem Lauf zur Rallye-WM teil. Außerdem ist Australien ein erfolgreiches Terrain für M-Sport Ford: Mikko Hirvonen konnte in "Down Under" schon drei Siege verbuchen. Der Finne feierte dort gemeinsam mit seinem Co-Piloten Jarmo Lehtinen im Jahr 2006 seinen Premierensieg. "Ich werde deshalb für immer wunderbare Erinnerungen haben", sagt Hirvonen über Australien.

Allerdings lief es in dieser Saison für den Routinier bisher nicht erfolgreich. Lediglich in Portugal schaffte er es auf das Podest. Australien wäre der perfekte Boden für den nächsten Erfolg, denn es geht für Hirvonen auch um die Zukunft. "Die Prüfungen sind fantastisch zu fahren und einige haben eine ähnliche Charakteristik wie Finnland. Manchmal fühlt es sich wie zu Hause an! Die Prüfungen sind generell sehr schnell, aber es gibt auch eine gute Mischung mit langsameren Abschnitten durch die Wälder."

"Die Art des Schotters macht es knifflig. Er ist sehr locker, weshalb die Startreihenfolge sehr wichtig ist. Sollte es regnen, dann ist es unglaublich rutschig. Im Trockenen kann es sehr staubig sein. Es ist also immer eine Herausforderung." Und Hirvonen nimmt sich für Australien einiges vor: "Wir wollen es definitiv auf das Podium schaffen. Es gibt keinen Grund, warum uns das nicht gelingen sollte."

Während von Hirvonen Erfolg erwartet wird, stehen die Vorzeichen für seinen Teamkollegen Elfyn Evans anders. Das Selbstvertrauen des Waliser ist durch den vierten Platz in Deutschland gestärkt. Allerdings wird der 25-Jährige zum ersten Mal mit einem WRC-Boliden in Australien fahren. Im Vorjahr trat Evans mit einem Ford Fiesta R2 bei der National Capital Rally an. Allerdings ist der WRC-Lauf rund um Coffs Harbour eine ganz andere Herausforderung.

"Es ist eine weitere neue Veranstaltung für uns. Deshalb werde ich mich darauf konzentrieren, die Prüfungen zu lernen und für das nächste Jahr so viel Erfahrung wie möglich zu sammeln", legt sich Evans seinen Plan zurecht. "Ich habe glücklicherweise etwas Erfahrung von der australischen Rallye-Szene, da ich im Vorjahr die National Capital Rallye mit einem Ford Fiesta R2 gefahren bin. Dennoch wird es am kommenden Wochenende eine komplett andere Herausforderung werden."

"Wir haben uns gut vorbereitet. Ich habe mir häufig das Video der Veranstalter angesehen, damit ich ein Gefühl für die Prüfungen bekomme. Das ist aber nicht mit der Situation zu vergleichen, wenn man ein zweites oder drittes Mal zu einer Rallye kommt. Diesbezüglich werde ich mich sicher mit Mikko unterhalten. Er hat bei dieser Veranstaltung sehr viel Erfahrung und auch viele Erfolge gefeiert. Seine Ratschläge waren für neue Rallyes sehr wichtig. Ich hoffe, dass zahlt sich auch am kommenden Wochenende aus."

Die Schotterstraßen in Australien sind schnell. Selbstvertrauen ist sehr wichtig. "Soviel ich über die Prüfungen weiß, gibt es keinen Raum für Fehler", so Evans. "Wir müssen sichergehen, dass wir es bis zum Ende schaffen, um mehr Wissen für das nächste Jahr zu haben. Es werden dort viele Crews etwas beweisen müssen. Wenn wir uns aber auf uns selbst konzentrieren und Erfahrung sammeln, dann wird es sicher ein positives Wochenende werden."

Fotoquelle: xpbimages.com

Weitere Rallye Themen

News

ANZEIGE: Holzer Concept - A new car is coming

News

Fotostrecke: Die zehn knappsten WRC-Entscheidungen

News

Neuer Holzer R5 Corsa am Rande der Rallye Portugal präsentiert

News

WRX Mettet: Überschlag von Kevin Hansen

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung