WRC: Rallye Großbritannien: Donnerstag

Rallye 2014

— 17.11.2014

Nach Platz drei: Östberg ist sich seiner Zukunft sicher

Mads Östberg beendet eine Saison mit Höhen und Tiefen auf dem Podest: Der Norweger wird auch in nächsten Jahr in der WRC an den Start gehen

Citroen-Werksfahrer Mads Östberg beendete eine schwierige Saison mit einem dritten Platz. Bei der Rallye Wales war der Norweger in einen spannenden Kampf mit Ford-Pilot Mikko Hirvonen und seinem Teamkollegen Kris Meeke verwickelt. Nach dem Abflug von Meeke sicherte Östberg den Podestplatz ab. Hirvonen war zu schnell und als Zweiter außer Reichweite. Östberg zeigte eine gute erste Saisonhälfte und kletterte bis zum Sommer dreimal auf das Podest. Dann wurde es aber schwieriger, während sich Meeke immer stärker und stärker präsentierte.

Schon in Spanien meldete sich Östberg mit Rang vier im Spitzenfeld zurück. Nun wurde es der dritte Platz. Die WM beendete er auf der fünften Position. Offiziell ist weiterhin offen, wo der 27-Jährige im kommenden Jahr fahren wird. In der Pressekonferenz in Wales zeigte sich Östberg sicher, dass er auch im kommenden Jahr in der Rallye-WM an den Start gehen wird. Wo genau, wollte er allerdings nicht verraten.

Frage: "Mads, ein starkes Resultat. Wir haben in Wales eine fantastische Pace von dir gesehen."
Mads Östberg: "Es war ein gutes Wochenende. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Leistung. Okay, Kris (Meeke, Teamkollege; Anm. d. Red) hatte ein Problem und ich habe noch eine Position gewonnen, aber am Samstag hatten wir Schwierigkeiten und sind von Platz zwei zurückgefallen. Deshalb fühle ich mich nicht schlecht, denn wir haben dieses Ergebnis verdient. Wir hatten eine gute Pace und ich bin mit diesem dritten Platz am Saisonende zufrieden. Das ist für die Zukunft sehr wichtig."

Frage: "Wie sehr warst du beim Duell mit Kris am Limit?"
Östberg: "Es ist nicht einfach, in Wales nicht am Limit zu sein. Man wird für eine oder zwei Sekunden im Straßengraben landen, egal ob man pusht oder auf Sicherheit fährt. Wir waren das ganze Wochenende relativ auf der sicheren Seite. Wir hatten von Beginn an eine Anweisung und haben sie befolgt. Wir haben gepusht, aber man kann nie garantieren, dass nichts passieren wird. Ich denke, wir haben die Rallye ohne Problem absolviert. Vielleicht waren wir zu langsam!"

Frage: "Hast du genug gemacht, um dir ein Cockpit für die nächste Saison zu sichern?"
Östberg: "Ja."

Frage: "Du bist ein Mann der wenigen Worte..."
Östberg: "Ja. Ich möchte mich auch bei Mikko (Hirvonen; Anm. d. Red) für seine Zeit in diesem Sport bedanken. Mikko war der erste Spitzenfahrer, der mit mir gesprochen hat, als ich angefangen habe. Wir sind recht gute Freunde geworden. Ich schätze seine Zeit und es ist schade, dass wir in Zukunft keinen Spaß mehr mit ihm haben werden. Ich habe die Zeit mit ihm genossen und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute."

Frage: "Bist du selbst für das nächste Jahr zuversichtlich?"
Östberg: "Ja."

Frage: "Was wirst du in den nächsten Wochen machen? Hast du einen Testplan?"
Östberg: "Wir werden wahrscheinlich testen. Ich habe auch für kommenden Samstag Pläne mit meiner Frau..."

Fotoquelle: Citroen Racing

Weitere Rallye Themen

News

Sebastien Loeb beim Test-Comeback

News

Vorschau auf die WRC Rallye Deutschland

News

Route der Rallye Deutschland 2017 steht fest

News

Rallye Finnland: Abflug von Sebastien Ogier

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung