Rallye Dakar 2006, 13. Etappe

Rallye Dakar 2006, 13. Etappe

Rallye Dakar 2006, 13. Etappe

— 13.01.2006

Alphand riecht den Sieg

Der zweite Tagessieg in Folge festigt die Gesamtführung des Mitsubishi-Piloten Luc Alphand. Dicht dahinter folgt VW-Pilot De Villiers mit seinem Race-Touareg 2.

Mitsubishi-Pilot Luc Alphand hat nach seinem zweiten Tagessieg in Folge bei der Dakar-Rallye beste Aussichten auf den ersten Gesamttriumph, spürt aber weiter die Konkurrenz von Volkswagen im Nacken.

Auf der 13. Etappe des Wüsten-Marathons von Labe/Guinea nach Tambacounda/ Senegal hatte der frühere Ski-Weltcupgewinner aus Frankreich nach 348 Wertungskilometern und 4:30:15 Stunden erneut die Nase vorn. Überschattet wurde der heutige Tag durch den Tod eines jungen Zuschauers.

Auf den Rängen zwei und drei folgten die VW-Piloten Carlos Sainz (Spanien/ 0:50 Minuten zurück) und Giniel de Villiers (Südafrika/ 1:42) jeweils in einem Race-Touareg 2. De Villiers hat als Zweiter der Gesamtwertung mit nur 22:13 Minuten Rückstand auf Alphand damit weiter die Chance, den Gesamtsieg noch für sein Team zu holen. Das 14. und vorletzte Teilstück führt am Samstag über 254 Wertungskilometer von Tambacounda bereits in den Zielort Dakar, wo am Sonntag das Finale auf dem Programm steht.

Das zweite Todesopfer der diesjährigen Rallye war ein zehn Jahre alter Junge. Nach 25 Wertungskilometern wurde Boubacar Diallo nahe der Ortschaft Kourahoye vom Rennauto des Letten Maris Saukans erfaßt. Der Junge starb auf dem Weg ins Krankenhaus im Rettungshubschrauber. Bereits vor vier Tagen war der australische Motorrad-Fahrer Andy Caldecott bei einem Sturz auf der 9. Etappe ums Leben gekommen.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.