Rallye Dakar 2008

— 02.01.2008

Mitsubishi war bestens gerüstet

Mitsubishi hatte den Shakedown für die Rallye Dakar 2008 erfolgreich absolviert. Der Funktionstest für alle vier Pajero Evolution MPR13 ging problemlos über die Bühne. Für den Start war das Team vor der Absage der Rallye bestens gerüstet.



Mit einem erfolgreichen Funktionstest hatte Mitsubishi die Vorbereitungen auf die 30. Rallye Dakar, die am 5. Januar im portugiesischen Lissabon startet und am 20. Januar in der Hauptstadt des Senegals Dakar enden sollte, abgeschlossen. Alle vier Pajero Evolution MPR13 für die Fahrerpaarungen Stéphane Peterhansel/Jean-Paul Cottret, Hiroshi Masuoka/Pascal Maimon, Luc Alphand/Gilles Picard und Joan Roma/Lucas Cruz Senra wurden auf dem Testgelände in Marmagne nahe des Teamsitzes in Pont de Vaux (Frankreich) einem Shakedown unterzogen, bevor sie zum Start der Rallye nach Portugal transportiert wurden. "Alles verlief perfekt und reibungslos", so der Franzose Thierry Viardot, Technischer Direktor beim Repsol Mitsubishi Ralliart Team. "Der Shakedown galt weniger der Abstimmungsarbeit der Fahrzeuge, viel mehr sollte sichergestellt werden, dass beim Aufbau der Fahrzeuge keine Probleme aufgetreten sind. Einige unserer Crews haben kürzere, andere längere Strecken absolviert. Die Fahrer durften selbst entscheiden, wie ausgiebig sie testen wollten. Schließlich reden wir bei der Rallye Dakar über die härteste Rallye der Welt mit mehreren Tausend Wettbewerbskilometern – ein paar mehr oder weniger machen dabei für diese robusten Fahrzeuge keinen Unterschied."

Die vier Teams von Titelverteidiger Mitsubishi waren bestens für die Dakar 2008 gerüstet.

Neben letzten Feinarbeiten an der Sitzposition der Fahrer und weiteren kleineren Anpassungen am Setup galt das Augenmerk des letzten Tests vor dem Wüsten-Marathon durch Europa, Marokko, Mauretanien und den Senegal der Funktionsüberprüfung mechanischer Komponenten. Neben den Fahrzeugen mussten auch die Fahrer letzte körperliche Vorbereitungen absolvieren: Nach Fitnesstagen am Mont Blanc im Juli und in Katalonien im November stand für die vier Mitsubishi Piloten und ihre Beifahrer neben Laufen, Radfahren und Schwimmen auch Entspannung bei Sauna und Thalasso-Therapien auf dem Programm. "Es ist immer angenehm, bei solchen Events mit den anderen Fahrerteams zusammenzuarbeiten. Diese Arbeit ist ein wichtiger Part unserer Dakar-Vorbereitung", so Luc Alphands Co-Pilot Gilles Picard. "Diesmal war das Programm nicht ganz so intensiv wie bei den beiden Gelegenheiten zuvor und damit ein erholsamer Abschluss unserer Vorbereitung." Es wäre so schön gewesen! Einen Tag vor dem Start kam die Absage der Rallye.


Autor: Sven-Jörg Buslau



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige
Adventskalender 2014

Adventskalender 2014

Im autobild.de-Adventskalender 2014 gibt es Preise im Gesamtwert von über 250.000 Euro.

Jetzt mitmachen und gewinnen!

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote