Rallye Dakar 2009

Rallye Dakar 2009

— 08.01.2009

Fünfte Etappe nicht gewertet

Die Organisatoren der Rallye Dakar 2009 haben aus den chaotischen Verhältnissen während der fünften Etappe von San Rafael nach Mendoza die Konsequenzen gezogen. Die Etappe wurde für viele Fahrer neutralisiert.

Die Rallye Dakar steckt weiter in Turbulenzen. Die Organisatoren des Rennens durch Argentinien und Chile haben nun die fünfte Etappe wegen anhaltender Unwetter, durch die mehrere Fahrer auf der Fahrt nach San Rafael in den Dünen steckengeblieben waren und als Konvoi ans Etappenziel geleitet werden mussten, neutralisiert. Außerdem beschloss der Veranstalter, der schon die Nachricht vom Tod des französischen Motorradfahrers Pascal Terry verbreiten musste, die ursprünglich 625 km lange Etappe am Donnerstag, 8. Januar, nach Mendoza aufgrund der weiterhin negativen Wettervorhersagen zu verkürzen.

Streckenänderung für die 6. Etappe

Aufgrund der Schwierigkeit der gestrigen Etappe haben die Veranstalter beschlossen, den Start der heutigen Etappe um zwei Stunden zu verschieben, das heißt der Startschuss zur Sonderprüfung fällt um 13:05 Uhr MEZ. Außerdem wurde der Abschnitt verkürzt, der heute gegen die Uhr gefahren wird. Er hat jetzt ein Länge von 178 km, da die ursprüngliche Streckenführung aufgrund einer unpassierbaren Furt geändert werden musste. Da die gestrige Etappe nicht gewertet wird sind heute 385 Starter berechtigt, bei der 6. Etappe an den Start zu gehen.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.