Rallye Dakar 2010, 9. Etappe

Rallye Dakar 2010, 9. Etappe

— 11.01.2010

Al-Attiyah jagt Sainz

Nasser Al-Attiyah gewinnt die neunte Etappe der Rallye Dakar 2010. Seinen VW-Kollegen Carlos Sainz setzt der Quatari damit mächtig unter Druck, hat nur noch 8:36 Minuten Rückstand.

Bei der Rallye Dakar 2010 gelang dem Quatari Nasser Al-Attiyah und seinem Berliner Navigator Timo Gottschalk auf VW Race Touareg ihr zweiter Etappensieg. Auf dem Weg von Copiapó nach La Serena in Chile schlugen sie ihre Teamkollegen Carlos Sainz/Lucas Cruz (beide Spanien, Platz zwei) und Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Wangels, Platz drei). Guerlain Chicherit (Frankreich) und Beifahrerin Kristina Thörner (Schweden) kamen in ihrem X-Raid BMW X3 CC auf Rang vier. Der vierte VW Race Touareg von Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/Südafrika) erzielte die fünftbeste Zeit der Wertungsprüfung.

Nasser Al-Attiyah fuhr mit 5.59 Minuten den bislang größten Vorsprung eines Tagessiegers bei der Rallye Dakar 2010 heraus. Diese Leistung erreichte der Rallye-Profi dazu auf der bislang kürzesten Prüfung – die allerdings durch schwierige Dünenfelder der Atacama-Wüste führte. Der ursprünglich 354 Kilometer lange Abschnitt wurde um mehr als die Hälfte auf nur noch 170 Kilometer verkürzt. Wegen einzelner Nebelbänke hatte der Veranstalter den Start um 3:45 Stunden verschoben. In der Gesamtwertung reduzierten Al-Attiyah/Gottschalk ihren Rückstand auf die Führenden Sainz/Cruz damit auf 8:36 Minuten. Miller/Pitchford liegen mit einem Abstand von 27:17 Minuten auf Sainz/Cruz auf dem dritten Rang. Dakar-Rekordsieger Stéphane Peterhansel und sein Co-Pilot Jean-Paul Cottret (beide Frankreich) auf dem vierten Gesamtplatz. Da sie sich heute jedoch im Sand festfuhren, beträgt ihr Rückstand auf Sainz/Cruz mittlerweile 2:13.52 Stunden.

KTM gibt den Takt an

Kampf um Sekunden: Die beiden KTM-Piloten Marc Coma (Foto) und Cyril Despres schenkten sich in der Wüste nichts.

Marc Coma (Spanien) entschied die neunte der 14 Wertungsprüfungen für sich. Seine Bestzeit verfehlte KTM-Kollege Cyril Despres (Frankreich) um gerade einmal vier Sekunden. Dritter wurde Francisco Lopez Contardo auf Aprilia. Der chilenische Nationalheld hatte 1:14 Minuten Rückstand auf Coma. In der Gesamtwertung liegt Spitzenreiter Despres weiter vorn. Der zweitplatzierte KTM-Pilot Per Anders Ullevalseter (Norwegen) liegt bereits 1:21.50 Stunden zurück. Dritter ist Lopez Contardo mit 1:25:31 Stunden Rückstand.

Rallye Dakar 2010, Ergebnis der neunten Etappe (11. Januar, Top 10)
1. Al-Attiyah/Gottschalk VW Race Touareg 1:59.28 Std.
2. Sainz/Cruz VW Race Touareg + 5.59 Min.
3.. de Villiers/von Zitzewitz VW Race Touareg + 7.38 Min.
4. Chicherit/Thörner BMW X3 CC + 10.13 Min.
5. Miller/Pitchford VW Race Touareg + 10.48 Min.
6. Peterhansel/Cottret BMW X3 CC + 17.26 Min.
7. Misslin/Polato Mitsubishi Racing Lancer + 19.54 Min.
8. Novitskiy/Schulz BMW X3 CC + 20.15 Min.
9. Sousa/Baumel Mitsubishi Racing Lancer + 21.03 Min.
10. Terranova/Maimon Mitsubishi Racing Lancer + 30.08 Min
Rallye Dakar 2010, Gesamtstand nach neun Etappen (11. Januar, Top 10)
1. Sainz/Cruz VW Race Touareg 33:33.40 Std.
2. Al-Attiyah/Gottschalk VW Race Touareg + 8.36 Min.
3. Miller/Pitchford VW Race Touareg + 27.17 Min.
4. Peterhansel/Cottret BMW X3 CC + 2:13.52 Std.
5. Chicherit/Thörner BMW X3 CC + 2:28.27 Std.
6. Sousa/Baumel Mitsubishi Racing Lancer + 3:44.27 Std.
7. de Villiers/von Zitzewitz VW Race Touareg + 4:36.28 Std.
8. Novitskiy/Schulz BMW X3 CC + 5:30.58 Std.
9. Gordon/Grider Hummer H3 + 5:34.20 Std.
10. Terranova/Maimon Mitsubishi Racing Lancer + 5:36.49 Std.

Autor: Martin Westerhoff

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.


Kfz-Versicherung