Rallye Dakar 2011: Etappe 7

Rallye Dakar 2011: Etappe 7 Rallye Dakar 2011: Etappe 7

Rallye Dakar 2011: Etappe 7

— 10.01.2011

Kampf der Kollegen

Wird die Dakar 2011 zum VW-internen Wettbewerb? Etappe sieben der Wüsten-Rallye ging an Al-Attiyah/Gottschalk im Race Touareg, knapp dahinter kam der Führende Sainz ins Ziel. Peterhansel verlor im BMW weiter an Boden.

(dpa/jkr) Die Rallye Dakar 2011 entwickelt sich mehr und mehr zu einem "Familienduell" der Volkswagen-Teams. Bei der siebten Etappe haben Nasser Al-Attiyah und Copilot Timo Gottschalk im Race Touareg 3 die Ziellinie als erste vor ihrem Markenkollegen Carlos Sainz überquert und den Rückstand auf den führenden Spanier weiter verkürzt. Mit ihrem zweiten Tagessieg liegen die letztjährigen Zweiten nach der siebten Prüfung nur noch 1:22 Minuten hinter Sainz. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz komplettierten den Tageserfolg mit 2.56 Minuten Rückstand als Dritte. Mark Miller/Ralph Pitchford verfuhren sich im vierten Race Touareg 3 des Teams und büßten dadurch 39.11 Minuten ein. Der Franzose Stéphane Peterhansel verlor im BMW X3 stark an Boden und hat als Dritter jetzt bereits mehr als 21 Minuten Rückstand auf Vorjahressieger Sainz.

Überblick: Alle News zur Rallye Dakar 2011

Von den 407 an Neujahr in Buenos Aires gestarteten Teilnehmern gingen noch 232 Fahrzeuge in die zweite Hälfte der dritten südamerikanischen Auflage. Die siebte Prüfung, die ursprünglich in zwei Abschnitten über 611 Kilometer von Arica nach Antofagasta hätte absolviert werden sollen, wurde auf 272 Kilometer gekürzt. Viele Fahrer hatten das Biwak in Arica nach zwei schwierigen Etappen erst im Laufe des Ruhetags am Samstag erreicht, so dass die Organisation den zweiten Abschnitt der Prüfung strich. In ihrer Charakteristik ähnelte die Prüfung der zuletzt gefahrenen sechsten Etappe, allerdings absolvierten die Teams die Strecke in umgekehrter Richtung. Eine Serpentinen-Abfahrt zum Schluss der Etappe erwies sich als so eng, dass die Fahrer in einzelnen Kurven zurückstoßen mussten. Auch die Service-Begleitmannschaften bewältigen einen ihnen bereits bekannten Weg in umgekehrter Richtung.

Das Dakar-Debüt des Mini Countryman ist unterdessen vorzeitig beendet: Der Franzose Guerlain Chicherit (Team X-raid), der sich nach anfänglichen Problemen auf den neunten Platz vorgekämpft hatte, überschlug sich am Ruhetag in Arica bei einem Test mit seinem Wagen. Chicherit erlitt ein Schädeltrauma und blieb unter ärztlicher Beobachtung im Biwak. In der Motorrad-Wertung verwaltete der Spanier Marc Coma seine Führung mit einem Vorsprung von 7:24 Minuten auf seinen französischen KTM-Kollegen Cyril Despres. Der erste Tag der zweiten Dakar-Halbzeit ging an den Aprilia-Piloten Francisco Lopez Contardo, der in seiner chilenischen Heimat den ersten Etappensieg einfuhr.

Nasser Al-Attiyah: "Ich freue mich über den Tagessieg. Ab jetzt werde ich wirklich attackieren."

Nasser Al-Attiyah (VW): "Wir haben eine sehr schwierige Etappe hinter uns. Sehr schnell haben wir Carlos Sainz eingeholt, konnten ihn wegen des Staubs aber nicht überholen. Wir wollten kein Risiko eingehen und sind hinter ihm geblieben. Trotzdem knöpfen wir ihm 1:20 Minuten ab, und ich freue mich über den Tagessieg. Ab jetzt werde ich wirklich attackieren. Um Reifenpannen zu vermeiden, sollte man darauf verzichten, zu stark zu schleudern und den Wagen quer zu stellen. Im letzten Jahr hatte ich sechs Reifenpannen. In diesem Jahr habe ich mich voll auf meinen Fahrstil konzentriert, um so lange wie möglich eine gerade Spur zu halten und Reifenschäden zu vermeiden."

Stéphane Peterhansel (BMW): Von vornherein hatte einer der Volkswagen sicher ein Problem, weil wir uns in seinem Staubstrudel wiedergefunden haben. Es war ziemlich hart, wegen des Staubs nur mit 20 km/h fahren zu können, denn es gab nicht den geringsten Wind. Wir haben sie ziehen lassen und hatten dann nach 15 Minuten eine Reifenpanne. Ideal für das Selbstvertrauen im weiteren Rennverlauf. Ich habe nicht die richtige Geschwindigkeit, um in diesen steinigen Fesh-Fesh-Bedingungen zu fahren. Die Minuten kommen hinzu, und allmählich wird es bedrohlich. Das ist mein Fehler. Ich fahre in diesen Bedingungen zu schnell. Mir fehlt der richtige Rhythmus. So oder so, Podium, 2, 3, 4, 5 oder 8, das ist einerlei. Die einzige Sache, die uns am Start interessiert, ist der Sieg. Der entgleitet uns gerade, soviel ist sicher."

So geht es weiter: Sportlich bilden die Etappen rund um Copiapó eines der Herzstücke der Rallye Dakar 2011. Die Abschnitte mit tiefem Sand sind mit viel Kamelgras bewachsen und ähneln eher Bergen aus weichem Sand als typischen Dünen. Die Querung dieser turmhohen Kolosse ist knifflig: In den Dünentälern sollten die Teilnehmer möglichst keinen Schwung verlieren, um eigenständig die Kessel wieder verlassen zu können.
Rallye Dakar 2011: Stand nach Etappe 7 (Arica-Antofagasta)
Position Team Fahrzeug Gesamtzeit
1. Carlos Sainz/Lucas Cruz (E/E) VW Race Touareg 3 23:21.58 Std.
2. Nasser Al-Attiyah/Timo Gottschalk (Q/D) VW Race Touareg 3 + 1:22 Min.
3. Stéphane Peterhansel/Jean-P. Cottret (F/F) X-raid BMW X3 CC + 21:11 Min.
4. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (ZA/D) VW Race Touareg 3 + 32:45 Min.
5. Krzysztof Holowczyc/Jean-Marc Fortin (PL/B) X-raid BMW X3 CC + 1:28.59 Std.
6. Mark Miller/Ralph Pitchford (USA/ZA) VW Race Touareg 3 + 2:13.44 Std.
7. Guilherme Spinelli/Youssef Haddad (BR/BR) Mitsubishi Brazil Racing Lancer + 2:38.50 Std.

8. Christian Lavieille/Jean-Michel Polato (F/F) Team Dessoude Nissan Proto + 3:26.41 Std.
9. Ricardo Leal dos Santos/Paulo Fiuza (P/P) X-raid BMW X3 CC + 3:30.40 Std.
10. Matthias Kahle/Thomas Schünemann (D/D) HS Rally Team SMG Buggy + 3:27.23 Std.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.