Bilder: Rallye Dakar Live - Etappe 1

Rallye Dakar 2012: Etappe 2 (Livebericht)

— 03.01.2012

Hinein ins Vergnügen!

Keine Gnade für Greenhorns: Die Veranstalter der Rallye Dakar schicken die Teilnehmer gleich bei der ersten Wertungsprüfung durch tiefen Sand. Kein leichtes Unterfangen – und die knifflige Atacama-Wüste kommt ja erst noch!

Auch am zweiten Tag der Dakar müssen die Teilnehmer viele Verbindungskilometer abspulen. Dazu sind zunächst einmal über 400 Kilometer im normalen argentinischen Straßenverkehr zu bestehen, bevor es auf eine eher kürzere Wertungsprüfung von rund 300 Kilometern geht. Der ein oder andere Fahrer schont sich hier und lässt lieber den Beifahrer ran, um in der eigentlichen Wertungsprüfung fit zu sein. Zu Recht: Der Veranstalter schickt die Dakar-Fahrer von Anfang an durch tiefen Sand – und die Atacama-Wüste kommt ja erst noch! Dementsprechend schwer ist es für diejenigen, die sich zum ersten Mal hierher wagen. Keine große Eingewöhnungszeit – direkt hinein ins Vergnügen. So warten also schon heute am Ende der Prüfung die ersten 50 Kilometer Sand.

Rallye Dakar 2012: Die Ergebnisse der zweiten Etappe

Das Renngeschehen ist zur Zeit noch ein Kampf des X-raid-Teams gegen die Hummer von Robby Gordon. Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah hat sich einen Platz auf den Maxi-Offroadern gesichert und ist einer der Siegkandidaten für die aktuelle Dakar. Darüber hinaus gibt es aber viele weitere ambitionierte Projekte, wie den ersten Prototypen mit Hybridantrieb und ähnliches. Doch die müssen allesamt erst beweisen, dass sie sich auf die Härten dieses Rennens optimal vorbereitet haben.

Rallye Dakar 2012: Livebericht von Ellen Lohr, Etappe 1

Das X-raid-Team ist mit dem Mini All4 Racing erwartungsgemäß vorne dabei.

Im Feld der Teilnehmer jedenfalls entdecke ich durchaus viele, die nicht das Zeug haben sollten, die Dakar zu bestehen. Und so gibt es bereits heute eine Menge von Ausfällen, Problemen und "Dakarstories" zu erzählen – obwohl es doch gerade erst los gegangen ist. Ich bin bei der Dakar 2007 am zweiten Tag ausgefallen. Nie werde ich dieses Gefühl vergessen: Nach all der Vorbereitung, all den Träumen und Wünschen ein solches Debakel. Wir waren damals das zweite Fahrzeug im gesamten Rennen, das aufgeben musste. Am zweiten Tag der Dakar 2012, ist ein Ausfall schon kein Einzelschicksal mehr. Sogar Matthias Kahle hat es erwischt: Motorschaden. Das ist aus deutscher Sicht sehr bedauerlich, da Matthias in den vergangenen Jahren oft Topergebnisse einfahren konnte.

Überblick: Mehr zur Rallye Dakar 2012

Autor: Ellen Lohr

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.