Bilder: Rallye Dakar 2012 - Etappe 1

Rallye Dakar 2012: Etappe 5

— 06.01.2012

Jagd durch die Dünen

Dakar-Favorit Stéphane Peterhansel behauptet seine Führung in der Gesamtwertung. Auf der schwierigen fünften Etappe in den Dünen von Fiambala (Argentinien) musste er sich allerdings seinem Teamkollegen Holowczyc geschlagen geben.

(dpa/jkr) Rekordsieger Stéphane Peterhansel hat seine Führungsposition bei der 33. Rallye Dakar behauptet. Der Franzose musste sich am 5. Januar auf der fünften Etappe in den Dünen des argentinischen Fiambala allerdings mit dem dritten Platz begnügen. Schnellster auf dem 177 Kilometer langen Teilstück war sein polnischer Teamkollege Krzysztof Holowczyc vom hessischen X-raid-Team. Auf Rang zwei mit 1:01 Minuten Rückstand fuhr der amerikanische Hummer-Pilot Robby Gordon. Peterhansel war in seinem Mini 3:52 Minuten langsamer als der Tagessieger. In der Gesamtwertung hat der neunmalige Dakar-Gewinner nun 4:18 Minuten Vorsprung auf den zweitplatzierten Holowczyc.

Überblick: Mehr zur Rallye Dakar 2012

Die Teilnehmer der Dakar starteten 25 Kilometer später in die Wertungsprüfung, da starke Regenfälle die Strecke zerstört hatten. Die Niederschläge hatten auch Auswirkungen auf die Dünen. Der feuchte Sand war fester und damit einfacher zu befahren. Für Krzysztof Holowczyc ist es der erste Etappensieg bei einer Dakar für das X-raid Team. Der Pole war allerdings von Beginn der Prüfung an in der Spitzengruppe vertreten. Wenige Kilometer vor Prüfungsende übernahm er die Führung und brachte diese ins Ziel. "Ich freue mich sehr über den Sieg", strahlte der 49-Jährige. "Nachdem ich gestern nicht so zufrieden mit mir war, lief heute wieder alles perfekt."

Einen Rückschlag musste Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah aus Katar hinnehmen. Wegen Kühlerproblemen an seinem Hummer kam er erst mit knapp 24 Minuten Rückstand auf die Bestzeit ins Ziel. Seine Erklärung: "Der Riemen des Reserverads hat sich gelöst, wodurch das Rad die Wasserzufuhr zum Motor losgerissen hat. Daraufhin hat der Motor überhitzt, und wir mussten lange Minuten warten, um den Wasserbehälter zu reparieren und neu zu befüllen. Das hat uns viel Zeit gekostet. Aber was kann ich daran ändern? Wir fuhren super gut, ich attackierte hart und wir lagen weit vorne. Heute hatte ich das Ziel, mindestens zehn Minuten auf alle anderen aufzuholen. Genau das haben wir bis zu dem Zwischenfall gemacht. Es ist eine weitere große Enttäuschung!"

Weitere Motorsport-Themen bei autobild.de

Rallye Dakar 2012: Stand nach Etappe 5 (Chilecito – Fiambala)
Position Fahrer/Beifahrer Team Fahrzeug Gesamtzeit
1. Peterhansel (F)/Cottret (F) Monster Energy X-raid Mini All4 Racing 11:58:03 Std.
2. Holowczyc (PL)/Fortin (B) Monster Energy X-raid Mini All4 Racing + 4:18 Min.
3. Roma (E)/Perin (F) Monster Energy X-raid Mini All4 Racing + 10:39 Min.
4. Gordon (USA)/Campbell (USA) Speed Energy Racing Hummer H3 + 13:32 Min.
5. De Villiers (ZA)/Von Zitzewitz (D) Imperial Toyota Toyota Hilux + 21:06 Min.
6. Novitskiy (RUS)/Schulz (D) Monster Energy X-raid Mini All4 Racing + 30:51 Min.
7. Sousa (P)/Garcin (F) Great Wall Haval Great Wall + 40:55 Min.
8. Al-Attiyah (QAT)/Cruz € Speed Energy Racing Hummer H3 + 50:47 Min.
9. Van Loon (NL)/Scholtalbers (NL) Xdakar.com Mitsubishi Racing Lancer + 53:33 Min.
10. Alvarez (ARG)/Graue (ARG) Toyota Overdrive Toyota Hilux Prototipo + 59:10 Min.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.