Dakar 2013: Die siebte und achte Etappe

Giniel de Villiers im Toyota Hilux  bei der Dakar 2013 Mini All4 Racing von Stéphane Peterhansel  bei der Dakar 2013 Rallye Dakar 2013

Rallye Dakar 2013: siebte und achte Etappe

— 14.01.2013

Chaos-Wochenende bei der Rallye Dakar

Nach einer Chaos-Etappe hat Titelverteidiger Stéphane Peterhansel seinen klaren Vorsprung in der Gesamtwertung behauptet. Der Franzose liegt 3:14 Minuten vor Nasser Al-Attiyah.

(dpa/ste) Titelverteidiger Stéphane Peterhansel hat die von einem Todesfall überschattete siebte Etappe der Rallye Dakar gewonnen. Der Franzose vom hessischen X-raid-Team setzte sich am Freitag in seinem Mini auf dem Teilstück vom chilenischen Calama ins argentinische Salta mit 39 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann Guerlain Chicherit durch. Dritter wurde mit 1:08 Minuten Rückstand Robby Gordon aus den USA im Hummer. Der am Vortag siegreiche Nasser Al-Attiyah wurde im Buggy nur Sechster und hatte in der Gesamtwertung nach der siebten Etappe nun schon 3:14 Minuten Rückstand auf Peterhansel.

Übersicht: Alle Motorsport-Themen auf einen Blick

Nach turbulenten Ereignissen bei der achten Etappe hatte die Jury das ursprüngliche Resultat korrigiert. Auf dem von schweren Regenfällen geprägten Teilstück von Salta nach San Miguel de Tucuman in Argentinien hatten in der Auto-Wertung nur fünf Teilnehmer – darunter auch Peterhansel als Fünfter – das Ziel erreicht. Alle anderen Fahrzeuge blieben in einem überfluteten Flussbett stecken, weshalb sich die Organisatoren zum Abbruch der Etappe entschlossen. Die Rennkommissare entschieden, die Zeiten der fünf angekommenen Autos anzuerkennen. Alle anderen Teilnehmer wurden mit der Zeit von Vorjahressieger Peterhansel gewertet. Dem Franzosen war auf dem wegen des Unwetters bereits verkürzten Teilstück ein Navigationsfehler unterlaufen. Er büßte daher zwölf Minuten auf Tagessieger Guerlain Cicherit im SMG-Bubby ein. Peterhansels schärfster Verfolger Al-Attiyah konnte davon jedoch nicht profitieren. Der Pilot aus Katar gehörte zu jenen Piloten, die im Flussbett steckenblieben. Im vorläufigen Ergebnis der Etappe, das auf dem Stand des zweiten Checkpoints basierte, hatte Al-Attiyah nur noch einen Rückstand von 28 Sekunden.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.