Rallye Dakar 2015: Zweite Etappe

Malysz bei der zweiten Etappe der Rallye Dakar Peterhansel bei der ersten Etappe der Rallye Dakar Ten Brinke bei der zweiten Etappe der Rallye Dakar

Rallye Dakar 2015: Zweite Etappe

— 06.01.2015

Mit Wut im Bauch

Nachdem eine Zeitstrafe auf der ersten Etappe den Sieg verhinderte, ist Nasser Al-Attiyah am zweiten Tag der Rallye Dakar auf Platz 1 gefahren.

(dpa/jb) Mit Wut im Bauch hat Mitfavorit Nasser Al-Attiyah vom hessischen X-Raid-Team die zweite Etappe der Rallye Dakar gewonnen und die Gesamtführung übernommen. Nachdem der Katarer am Vortag noch wegen einer nachträglichen Zwei-Minuten-Strafe den Auftaktsieg verloren hatte, war der Mini-Pilot auch auf dem zweiten Abschnitt am Montag der Schnellste. Mit mehr als acht Minuten Vorsprung auf die Verfolger bewältigte Al-Attiyah mit seinem Co-Piloten Matthieu Baumel die 518 Wertungskilometer zwischen Villa Carlos Paz und San Juan in Argentinien.

Von Zitzewitz navigiert seinen Toyota auf dem zweiten Platz

Der Deutsche Dirk von Zitzewitz wurde als Beifahrer im Toyota des Südafrikaners Giniel de Villiers Tageszweiter. Damit liegt das Duo auch im Gesamtklassement an zweiter Position hinter Al-Attiyah, der schon 2011 bei der Dakar triumphiert hatte. Der Rückstand auf den Spitzenreiter beträgt 7:42 Minuten. Dritter ist mit Bernhard Ten Brinke/Tom Colsoul ein weiteres Toyota-Gespann. Die zuvor führenden Orlando Terranova/Bernardo Graue rutschten in ihrem Allrad-Mini aus den Podiumsplätzen.

Gordon abgeschlagen, Malysz ausgeschieden

Ex-Skispringer Malysz hob erst ab, musste aber später das Rennen nach einen Brand aufgeben.

Nach Titelverteidiger Joan "Nani" Roma, der gleich zum Start wegen Problemen mit dem Öldruck an seinem Mini viele Stunden verloren und alle Chancen auf den Gesamtsieg eingebüßt hatte, erwischte es am Montag einen weiteren Top-Piloten. Der Amerikaner Robby Gordon, Zweiter nach der Auftaktetappe, fiel wegen überhitzter Bremsen an seinem Hummer weit zurück. Unterdessen ist der Ex-Skispringer Adam Malysz bereits ausgeschieden. Aus ungeklärten Gründen fing der SMG Buggy des Polen auf der zweiten Etappe Feuer und brannte aus, beide Insassen blieben unverletzt. Beim Auftakt hatten Malysz und sein Beifahrer Rafal Marton Platz 18 belegt.
2. Etappe von Villa Carlos Paz (ARG) nach San Juan (625 km, davon 518 in der Wertung)
1. Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (Katar/Frankreich) Mini All4 5:04:50 Stunden
2. Giniel de Villiers/Dirk von Zitzewitz (Südafrika/Karlshof) Toyota Hilux 8:30 Minuten zurück
3. Bernard Ten Brinke/Tom Colsoul (Katar/Frankreich) Toyota Hilux 10:04
4. Krzysztof Holowczyc/Xavier Panseri (Polen/Frankreich) Mini All4 11:12
5. Wladimir Wasiljew/Konstantin Schilzow (Russland) Mini All4 16:09
6. Yazeed Alrajhi/Timo Gottschalk (Saudi-Arabien/Berlin) Toyota 17: 57
7. Erik van Loon/Wouter Rosegaar (Niederlande) Mini All4 19:44
8. Carlos Sainz/Lucas Cruz (Spanien) 20:26
9. Carlos Sousa/Paulo Fiuza (Portugal) Mitsubishi 21:00
10. Orlando Terranova/Bernardo Graue (Argentinien) Mini All4 24:01
Gesamtwertung nach der 2. Etappe
1. Al-Attiyah/Baumel 6:19:40 Stunden
2. de Villiers/von Zitzewitz 7:42 Minuten zurück
3. Ten Brinke/Colsoul 9:42
4. Holowczyc/Panseri 10:28
5. Wasiljew/Schiltsow 17:23
6. van Loon/Rosegaar 20:04
7. Sainz/Cruz 20:32
8. Alrajhi/Gottschalk 21:34
9. Sousa/Fiuza 22:04
10. Terranova/Graue 22:23

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.