Rallye Deutschland

Rallye Deutschland

— 23.07.2002

Röhrls perfekte Prüfung

Die Premiere der Rallye Deutschland rückt näher. Am 23. August 2002 ist es soweit. Ex-Weltmeister Walter Röhrl checkte schon mal die Strecken.

Das Starterfeld der Rallye Deutschland ist komplett. "Wir hatten 105 Nennungen", so Organisationsleiter Armin Kohl. Gemäß den FIA-Regeln werden jedoch nur 90 Teilnehmer zum Start zugelassen. Mit dabei sind 29 World Rallye Cars (WRC), darunter 19 Werksautos. Bis auf Hyundai und Mitsubishi treten alle Teams mit drei Fahrern an. Der amtierende Deutsche Meister Matthias Kahle erhält bei Skoda vollen Werksstatus. Überraschend wurde der Österreicher Achim Mörtl ins Subaru-Werksteam aufgenommen. Armin Kremer ist bei Ford einer der so genannten werksunterstützten Piloten. Unter den Vertretern aus der Deutschen Meisterschaft, die einen Startplatz erhalten haben, sind Hermann Gaßner (Mitsubishi), Martin Möckl (Skoda) und Holger Knöbel (VW).

In seiner Rolle als Botschafter der Rallye Deutschland checkte Walter Röhrl die Wertungsprüfungen ein letztes Mal. Der Ex-Weltmeister ließ sich von Kohl die Strecken an der Mosel, auf dem Truppenübungsplatz Baumholder und im Saarland zeigen. "Perfekt gemacht", lobte der Regensburger. "Einziger Unsicherheitsfaktor sind die Zuschauer. Kommen viel mehr als die erwarteten 200.000, kann es eng werden."

Starterliste Werksautos:Peugeot: Marcus Grönholm, Richard Burns, Gilles Panizzi, Harri Rovanperä*, Bruno Thiry*• Ford: Colin McRae, Carlos Sainz, Markko Märtin, Armin Kremer* • Subaru: Tommi Mäkinen, Petter Solberg, Achim Mörtl, Toshi Arai* • Skoda: Matthias Kahle, Toni Gardemeister, Kenneth Eriksson • Hyundai: Armin Schwarz, Freddy Loix • Mitsubishi: Francois Delecour, Alister McRae • Citroen: Thomas Radström, Sébastien Loeb, Philipp Bugalski (* = werksunterstützt).

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.