VW

Rallye: Ogier gewinnt in Monte Carlo

— 24.01.2016

Volkswagen feiert Doppelsieg

Doppelsieg für den VW Polo R WRC: Sébastien Ogier gewinnt den Auftakt zur Rallye-WM 2016 vor Teamkollege Andreas Mikkelsen. Hyundai auf Rang drei.

Dritter Sieg in Folge beim Klassiker in den Seealpen: Weltmeister Sébastien Ogier hat gemeinsam mit seinem Beifahrer Julien Ingrassia für VW die Rallye Monte Carlo gewonnen. Beim Auftakt zur Rallye-WM (WRC) siegte das französische Duo im Polo R WRC vor ihren Teamkollegen Andreas Mikkelsen/Anders J‘ger aus Norwegen. "Fantastisch", jubelte Ogier nach Abschluss der 16. und letzten Wertungsprüfung am Sonntag. "Diese Rallye ist für mich die wichtigste der ganzen Saison, was für ein emotionaler Moment", freute sich der dreifache Champion, der nach seinem Auftakt-Triumph schon Kurs auf Titel Nummer vier zu nehmen scheint.
Auftakt zur Rallye-WM in Monte Carlo: Alle machen Jagd auf Ogier

Starkes Debüt beim ersten Einsatz des i20 Turbo: Thierry Neuville belegte für Hyundai den dritten Platz

Zu groß ist die Dominanz von VW dieser Tage. Seit dem Einstieg der Deutschen im Jahr 2013 konnte die Motorsport-Abteilung aus Wolfsburg bei 40 Läufen bereits 35 Siege feiern. 26-mal stand dabei Ogier ganz oben auf dem Treppchen - so auch am Sonntag bei der "Mutter aller Rallyes" im Fürstentum. Fast zwei Minuten Rückstand brummte Ogier seinem Markenkollegen Mikkelsen auf. Bester Nicht-VW war auf Platz drei mit über drei Minuten Rückstand der Belgier Thierry Neuville. Für Freude bei seinem Hyundai-Team sorgte das aber trotzdem, war die 'Monte' doch die erste Bewährungsprobe unter Wettkampfbedingungen für den neuen i20 Turbo, die mit der Podiumsplatzierung glückte.
Weniger fröhliche Mienen gab es hingegen bei Citroen. Zwar hielt der Brite Kris Meeke bei der Auftakt-Rallye lange Zeit überraschend gut mit, nach der zwölften Prüfung am Samstagmittag musste er dann aber mit einem defekten Getriebe aufgeben. Tröstende Worte fand ausgerechnet Konkurrent Ogier: "Schade für Kris, denn er hätte hier wirklich mehr verdient gehabt", sagte der Franzose, der fand: "Es war ein aufregender Kampf."

Alle frieren - nur der Michelin-Mann nicht: Der WRC-Jahrgang 2016 bei der Rallye Monte Carlo

Ein weiterer Siegkonkurrenz Ogiers nahm sich in Person von Jari-Matti Latvala selbst aus dem Rennen. Der Finne kam am Samstag im dritten VW Polo R WRC von der Piste ab. Dass dabei die vordere Aufhängung brach, war schnell nebensächlich. Denn Latvala fuhr bei seiner Rückkehr auf die Strecke einen 30-Jährigen Zuschauer an. Während der Fan glücklicherweise unverletzt blieb, belegten die Stewards Latvala mit einer Sperre von einem WM-Lauf auf Bewährung, weil der Finne nach dem Unfall nicht angehalten hatte. VW akzeptierte die Strafe umgehend, während Latvala erklärte, dass er wegen seiner verschmutzten Frontscheibe nichts gesehen und den Kontakt mit dem Zuschauer nicht bemerkt hatte.

Endergebnis - Rallye Monte Carlo 2016:

1. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (FRA/FRA), Volkswagen, 3:49.53,1 Std.
2. Andreas Mikkelsen/Anders J‘ger (NOR/NOR), Volkswagen, + 1.54,5 Min.
3. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (BEL/BEL), Hyundai, + 3.17,9 Min.
4. Mads Östberg/Ola Fliene (NOR/NOR), Ford, + 4.47,7 Min.
5. Stephane Lefebvre/Gabin Moreau (FRA/FRA), Citroen, + 7.35,6 Min.
Fotos: Picture-Alliance

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.