Rallye-WM 2003

Rallye-WM 2003

— 26.09.2002

McRae wird "Franzose"

Ex-Rallye-Weltmeister Colin McRae wechselt die Seiten: In der kommenden Saison startet der Noch-Ford-Pilot fürs Citroën-Werksteam.

Citroën-Sportchef Guy Frequelin bestätigte auf dem Pariser Automobil-Salon die Verpflichtung des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Colin McRae. Dessen Vertrag bei Ford war nach vier Jahren ausgelaufen. Teamkollege von McRae bei Citroën ist der Franzose Sebastien Loeb, der im August 2002 die Deutschland-Rallye gewann. Das Citroën-Werksteam bestreitet 2003 mit dem Xsara die erste komplette WM-Saison.

Colin McRae war 1995 mit Subaru Weltmeister. 1999 wechselte der 34-Jährige zu Ford und beendete die WM 2001 hinter seinem britischen Landsmann Richard Burns auf dem zweiten Platz. In diesem Jahr gewannen McRae und sein Beifahrer Nicky Grist im Ford Focus die Safari- und die Akropolis-Rallye. Mit 25 WM-Lauf-Siegen ist McRae der erfolgreichste Rallyefahrer aller Zeiten.

Ford hatte vor einigen Wochen angekündigt, die Verträge mit McRae und seinem spanischen Teamkollegen Carlos Sainz möglicherweise nicht zu verlängern. Das dadurch frei werdende Geld soll in Nachwuchsteams und die Entwicklung des neuen Ford Focus fließen. Nach derzeitigem Stand der Dinge wird der zweimalige Weltmeister Sainz allerdings bei Ford bleiben. (autobild.de/sid)

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.