WRC

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

Rallye WM in Italien

0,7 Sekunden entscheiden WRC-Lauf!

Weltmeister Sébastien Ogier verliert Sieg auf der letzten Wertungsprüfung – und kassiert 10.000 Euro Strafe. Hyundai-Pilot Thierry Neuville baut Tabellenführung weiter aus.
Knapper geht’s kaum noch. Hyundai-Pilot Thierry Neuville (29) überholte auf der allerletzten Wertungsprüfung der Rallye Italien den bis dahin Führenden, Weltmeister Sébastien Ogier (34) im Ford. Am Ende betrug Neuvilles Vorsprung hauchdünne 0,7 Sekunden – umgerechnet rund 20 Meter bei einer Gesamtdistanz von 314 Kilometern. In den 45 Jahren des Bestehens der Rallye-WM gingen nur zwei Siege noch knapper aus.  „Ein großartiger Kampf mit Sébastien“, freute sich Neuville im Ziel. „Ich musste wirklich alles geben.“

Die Rallye-Boliden der WRC-Saison von 2018

„Wir haben eine Schlacht verloren, aber nicht den Krieg“, tröstete sich Ogier. Der fünfmalige Weltmeister kassierte lange nach der Zieldurchfahrt eine weitere Klatsche in Form einer saftigen Geldstrafe. Beifahrer Julien Ingrassia (38) hatte an einer Kontrolle die Bordkarte liegenlassen – ein krasser Fehler, der sogar zur Disqualifikation hätte führen können. Die beiden Franzosen hatten erst Glück, dass ihnen der nachfolgende Ott Tänak (30) das wichtige Dokument mitbrachte, und später noch einmal, dass die Sportkommissare „nur“ eine Geldstrafe aussprachen. Die hatte es mit einer Höhe von 10.000 Euro allerdings in sich. Ogier und auch sein Team M-Sport behalten allerdings die auf Sardinien erkämpften WM-Punkte.  

Ogier musste sich knapp geschlagen geben

Trotzdem hat sich Ogiers Rückstand in der Tabelle zu Neuville nach sieben von 13 Rallyes auf 27 Punkte erhöht. Der Belgier und der Franzose werden den Titel 2018 wohl unter sich ausmachen. Toyota-Pilot Ott Tänak auf Rang drei fehlen zu Neuville bereits 70 Zähler.
Neuville und Ogier dominierten auch die Rallye Italien, nachdem Hyundai-Pilot Andreas Mikkelsen (28) seine zeitweilige Führung wegen Getriebeproblemen eingebüßt hatte. Esapekka Lappi (24) auf Rang drei hatte bereits knapp zwei Minuten Rückstand. 
Nicht von allzu großem Erfolg gekrönt war die Neuaufstellung des Citroën-Werksteams. Mads Östberg (30), der für den Rest der Saison den nach einer Unfallserie gefeuerten Kris Meeke (38) ersetzen soll, wurde blasser Fünfter – mit mehr als drei Minuten Rückstand auf Sieger Neuville. Citroën ist in der Marken-WM weiterhin Vierter und damit trauriger Letzter.
Die Rallye-WM geht nun in eine Sommerpause, nächster Lauf ist die Rallye Finnland vom 26. bis 29. Juli.
Ergebnis Rallye Italien
1. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (Hyundai), + 3:29.18,7 Sekunden
2. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (Ford), + 0,7 Sekunden
3  Esapekka Lappi/Janne Ferm (Toyota), 1.56,3 Minuten
4. Hayden Paddon/Seb Marshall (Hyundai), + 2.55,2 Minuten
5. Mads Östberg/Torstein Eriksen (Citroën), + 3.10,9 Minuten
6. Craig Breen/Scott Martin (Citroën), + 4.31,7 Minuten
Meisterschaftsstand nach sieben von 13 Rallyes:
1. Thierry Neuville (Belgien, Hyundai), 149 Punkte
2. Sébastien Ogier (Frankreich, Ford), 122 Punkte
3. Ott Tänak (Estland, Toyota), 79 Punkte
4. Esapekka Lappi (Finnland, Toyota), 70 Punkte
5. Dani Sordo (Spanien, Hyundai), 60 Punkte
6. Andreas Mikkelsen (Norwegen, Hyundai), 56 Punkte

Autor: Christian Schön

Fotos: Red Bull Content Pool

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.