Rallyesport

Rallyesport

— 27.09.2007

Tödlich verunglückter Colin McRae beigesetzt

Die Motor-Sport-Welt trauert. In der Nähe von Glasgow ist Colin McRae zusammen mit seinem fünfjährigen Sohn Johnny beigesetzt worden.

Unter Anteilnahme zahlreicher Prominenz und insgesamt rund 200 Trauergästen ist der tödlich verunglückte frühere Rallye-Weltmeister Colin McRae beigesetzt worden. In der Nähe von Glasgow nahmen unter anderem der dreimalige Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart, der Kapitän der schottischen Fußball-Nationalmannschaft, Barry Ferguson, und Indycar-Champion Dario Franchitti an der Zeremonie teil, in der auch McRaes Sohn Johnny beigesetzt wurde. Der Fünfjährige gehörte zu den vier Insassen, die beim Absturz von McRaes privatem Hubschrauber am vergangenen Samstag (22. September 2007) ums Leben gekommen waren. Der 39-Jährige McRae hatte 1995 mit einem Subaru die Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen und sollte bei der Dakar-Rallye 2008 für das hessische X-raid-Team am Steuer sitzen. In seiner erfolgreichen Karriere hat der Schotte 25 WM-Läufe gewonnen und belegt damit in der ewigen Rangliste hinter Sebastien Loeb (33), Marcus Grönholm (30) und Carlos Sainz (26) den vierten Platz. Neben seinem WM-Titel wurde er noch dreimal Vize-Weltmeister. Nach seinem Abschied aus der klassischen Rallye-WM feierte er bei der "Dakar" 2004 und 2005 insgesamt vier Etappensiege. McRae hinterlässt seine Frau Alison und Tochter Hollie.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.