Ratgeber Autokauf: Umwelt, Steuer, Verbrauch

— 18.06.2008

So sparen Sie Tausende

Euro-Norm und Kfz-CO2-Steuer-Wirrwarr: Auf dem Automarkt herrscht allgemeine Verunsicherung. Viele Autokäufer wissen deshalb nicht, auf welches Pferd sie setzen sollen: Diesel oder Benziner oder...? AUTO BILD gibt Antworten.

1. Lohnt sich der Diesel noch? Eher nein. Die Diesel-Kraftstoffpreise sind in den letzten Monaten dramatisch gestiegen – und werden wohl auch so teuer bleiben. Deshalb fahren nur noch Vielfahrer – über 25 000 Kilometer im Jahr – mit einem Diesel günstiger. Kleinwagen mit Diesel rechnen sich zumeist gar nicht mehr. Besser sieht es für große Diesel aus. Hier bleibt ein üppiger Verbrauchsvorteil für den Selbstzünder. Beispiel: Mercedes E 200 Kompressor mit 9,7 l/100 km zu E 220 CDI mit 7,4 l/100 km. In Zukunft werden es aber auch die großen Diesel schwerer haben. Schärfere Abgasnormen zwingen die Hersteller, ihre Dieselmotoren technisch teuer aufzurüsten.
2. Auf welche technische Ausstattung muss ich beim Diesel-Kauf achten?
Pflicht ist ein Rußfilter – auch für gebrauchte Diesel. Ohne Filter besteht der Diesel künftige Abgasnormen nicht, darf nicht in die Umweltzonen unserer Innenstädte fahren. Große Diesel mit sechs oder acht Zylindern benötigen zum Knacken der Euro-5-Abgasnorm darüber hinaus oft noch ein sogenanntes SCR-System zur Reduktion der Stickoxide.

Noch ist Euro 4 State of the Art. Ab August 2008 können Autos auch nach Euro 5 zertifiziert werden.

Noch ist Euro 4 State of the Art. Ab August 2008 können Autos auch nach Euro 5 zertifiziert werden.

3. Welche Abgasnorm sollte der neue Wagen erfüllen? Gebrauchtwagen: Je moderner, desto besser. Also Euro 4  ist besser als Euro 3 als Euro 2 usw. Für Neuwagen: Euro 4 ist Pflicht und jeder Pkw erfüllt sie. Ab August gibt es auch erste Euro-5-Autos.
4. Wann kommt die Abgasnorm Euro 5?
Es gilt der vorläufige Fahrplan: Ab August 2008 können Neuwagen erstmals nach Euro 5 zertifiziert werden. Heißt: Frühestens dann gibt es Euro-5-Fahrzeuge, die mit einem Eintrag in den Papieren gekennzeichnet sind. Ab 1. September 2009 müssen alle neu auf den Markt eingeführten Modelle Euro 5 erfüllen. Alte, weiter gebaute Euro-4-Modelle dürfen noch verkauft werden. Wie lange das der Fall sein wird, steht noch nicht fest.
DIE ABGASGRENZWERTE IM VERGLEICH
Benziner Diesel
E4 E5 E4 E5
CO 1000 1000 500 500
HC+NOX 300 230
NOX 80 60 250 180
HC 100 100
PM 5 25 5
(Alle Angaben in mg/km)


Keine Panik: Sie können Ihren lieb gewonnenen Wagen auch in Zukunft weiterfahren.

Keine Panik: Sie können Ihren lieb gewonnenen Wagen auch in Zukunft weiterfahren.

5. Dürfen ältere Autos irgendwann nicht einmal mehr fahren? Nein. Das käme einer Enteignung gleich – und die ist bei uns nicht so einfach möglich. Also: Keine Panik – Sie können Ihren lieb gewonnenen Wagen behalten und auch in Zukunft weiterfahren.
6. Kann ich mir mein altes Auto in Zukunft überhaupt noch leisten?
Ja. Die neue CO2-Steuer kommt frühestens 2010. Dann gilt sie aller Voraussicht nach nur für neu zugelassene Autos. Alle alten zahlen bis auf Weiteres das gleiche wie heute. Ob alte Autos irgendwann mit einer Strafsteuer belegt werden, kann derzeit keiner genau sagen. Aus sozialen Gründen wird dies höchstwahrscheinlich aber nicht passieren.
7. Soll ich bis August auf Euro 5-Fahrzeuge warten? Ja. Im Zweifel ist das Auto mit der besseren Abgasnorm auch zukunftssicherer. Bei Diesel-Dickschiffen lohnt das Warten auf Modelle mit SCR-Kat. Audi und Mercedes starten mit dieser Technik im Herbst.
8. Ist die Abgasnorm in Zukunft für die Steuer noch wichtig?
Jein. Heute berechnet sich die Steuer aus drei Komponenten: Motortyp (Diesel oder Benziner), Hubraum und die Schadstoffklasse (Euro 1, Euro 2, ...). Für Gebrauchtwagen wird es bei dieser Formel bleiben. Neuwagen werden ab 2010 nach CO2 besteuert. Auch der Motortyp wird weiter berücksichtigt. Heißt: Diesel bleiben teurer als Benziner. Ob die Schadstoffklasse für die neue Kfz-Steuer eine Rolle spielt, steht dagegen in den Sternen.

Der Nachteil von Erdgas: Mit etwa 787 Tankstellen ist das Versorgungsnetz recht dünn.

Der Nachteil von Erdgas: Mit etwa 787 Tankstellen ist das Versorgungsnetz recht dünn.

9. Ist der Verbrauch des neuen Autos wichtig? Ja. Und er wird immer wichtiger. Vor allem, weil wir mit steigenden Kraftstoffpreisen und eben einer CO2-Steuer rechnen müssen – und der CO2-Ausstoß eines Autos hängt vor allem vom Verbrauch ab. Niedrigere Kraftstoffpreise können wir uns in Zukunft wohl abschminken. Auch wenn das Öl noch lange nicht alle ist, mehr wird es auf keinen Fall. Und dass der Staat die Mineralölsteuer senkt, ist im Moment nicht absehbar.
10. Ist ein Gas-Auto eine Alternative?
Ja. Tanken zum halben Preis lohnt immer. Es gibt zwei Gas-Varianten: Erdgas wird überwiegend in Neuwagen angeboten, Autogas (LPG) ist für die Nachrüstung in gebrauchten Autos erste Wahl. Bei Erdgas halbieren sich die Kraftstoffkosten, und es wird sehr wenig CO2 ausgestoßen. Nachteil: Mit etwa 787 Tankstellen ist das Versorgungsnetz recht dünn. Bei Autogas funktioniert Tanken zum halben Preis zwar nicht ganz, aber mit über 3765 Tankstellen ist die Versorgung besser. Kleiner Nachteil: 2018 läuft die steuerliche Förderung für Gas aus – und dann werden beide Gassorten ähnlich teuer wie Benzin oder Diesel sein.

Fazit: Keine Angst vorm Autokauf

Wer mit Augenmaß bestellt und bei der Entscheidung zwischen Diesel und Benziner einmal mehr rechnet, kann sich Autofahren auch morgen noch leisten. Tipp: Beim Motor lieber eine Nummer kleiner und sparsamer, dafür etwas mehr in die Ausstattung investieren. Eine Sorge muss man sich nicht machen: Autos, die heute gekauft werden, dürfen auch morgen noch fahren.

Diese Autos erfüllen theoretisch schon heute die Euro 5-Norm

AUDI A3 2.0 TDI, 140 PS, und 2.0 TDI, 170 PS • TT 2.0 TFSI, 200 PS • TTS, 272 PS • A4 1.8 TFSI, 160 PS; 2.0 TDI, 120 PS; 2.0 TDI, 143 PS; 2.7 TDI, 190 PS; 3.0 TDI, 240 PS • A5 2.7 TDI, 191 PS, und 3.0 TDI, 240 PS • Q7 3.0 TDI, 240 PS FIAT 500 1.2; 1.4 16 V; 1.3 Multijet 16 V DPF • Bravo 1.6 Multijet 16 V DPF, 105 PS; 1.6 Multijet 16 V DPF, 120 PS HONDA Accord: alle Modelle und Motoren MERCEDES E 300 Bluetec SKODA Superb 1.8 FSI; 2.0 TDT; 3.6 FSI; VW Tiguan 2.0 TDI • Passat 2.0 TDI • Passat Variant 2.0 TDI • Phaeton 3.0 TDI

Die kommen noch '08 mit Euro 5

Audi Q5: alle Motoren • Honda Accord Tourer: alle Motoren ab September • Lancia Delta: alle Motoren ab September • Mercedes E-Klasse 300 Bluetec ab August; GLK 280 und 350 ab Oktober • Opel Insignia: alle Motoren • Peugeot 407 HDi FAP, 140 PS, mit Sechsgang-Schaltgetriebe; • Porsche 911 Carrera und Carrera S (Coupé und Cabrio) • Subaru Forester: Boxer-Diesel, Impreza: Boxer-Diesel ab September 2008 • VW Golf VI: alle Motoren, Scirocco: alle Motoren.

Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Anzeige

Versicherungsvergleich

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige