Ratgeber Recht

Ratgeber Recht

— 14.09.2009

Eine Frage der Sicherheit

Autos mit Tagfahrlicht werden besser und schneller gesehen. Wer tagsüber also besser gesehen werden will, schaltet das Abblendlicht ein oder rüstet Tagfahrleuchten nach. AUTO BILD klärt die wichtigsten Fragen.

1. Ab 2011 müssen alle Neuwagen mit Tagfahrlicht ausgestattet sein. Gilt das auch für bereits zugelassene Autos?
Nein. Für die bleibt alles beim Alten. Wer tagsüber besser gesehen werden will, schaltet dann das Abblendlicht ein oder rüstet Tagfahrleuchten nach. Eine Pflicht zur Nachrüstung gibt es aber nicht.
2.
Darf man das Tagfahrlicht an jeder beliebigen Stelle am Auto einbauen?
Nein, bei der Montage müssen be stimmte Abstände eingehalten werden: mindestens 25 und höchstens 150 Zentimeter zum Boden. Außerdem müssen es zwei Leuchten sein, die wenigstens 60 Zentimeter voneinander entfernt sind. Zu den Fahrzeugseiten dürfen höchstens 40 Zentimeter Abstand bestehen.

3. Muss ich den nachträglichen Einbau von Tagfahrleuchten beim TÜV vorführen?
Nein, die Bausätze verfügen über die entsprechenden Typgenehmigungen. Man kann sie einbauen oder einbauen lassen, ohne den Wagen noch einmal beim TÜV vorführen zu müssen.

4. Darf man wie in den USA die Scheinwerfer dimmen, um sie als Tagfahrlicht zu benutzen?
Nein, in Deutschland sind solche Scheinwerferumbauten verboten. Die Typgenehmigung des Scheinwerfers gilt für Bauform, Leuchtmittel und Funktion. Sie gelten auch für Xenonumbauten, die Gehäuse der alten Halogenlampen verwenden.

5. Bei Audi sieht es so aus, als würden Tagfahrlicht und Standlicht gleichzeitig leuchten. Ist das erlaubt?
Nein, denn die ECE-Norm 48 schreibt vor, dass Tagfahrleuchten nur allein leuchten dürfen. Audi verwendet deshalb für Tagfahr- und Standlicht dieselben LEDs. Am Tag werden diese beim Einschalten des Abblendlichts auf Standlichtstärke heruntergeregelt. Das ist erlaubt, und die Leuchten zeigen am Tag und bei Nacht dasselbe Bild.

6. Darf ich im Tunnel nur mit Tagfahrlicht fahren?
Nein, das Verkehrszeichen 327 schreibt seit dem Jahr 2006 im Tunnel zwingend Abblendlicht vor. Tagfahrleuchten oder Standlicht reichen nicht.

7. Darf ich in Ländern, in denen tagsüber mit Licht gefahren werden muss, ausschließlich mit Tagfahrleuchten fahren? Ja. In Ländern mit Lichtpflicht am Tage (siehe Tabelle) können Sie zwischen Abblend- oder Tagfahrlicht wählen. Das Tagfahrlicht reicht jedoch nicht mehr bei einsetzender Dunkelheit, nachts oder bei sonstigen Sichtbehinderungen, etwa durch Nebel. Dann müssen Sie das Abblendlicht einschalten. Ein Sonderfall ist Griechenland: Hier dürfen Autos tagsüber überhaupt nicht mit Licht fahren. Ausnahme: Fahrzeuge mit permanent leuchtendem Tagfahrlicht.

8. Muss man mit Konsequenzen rechnen, wenn man in Ländern mit Lichtpflicht am Tag ohne Licht unterwegs ist?
Wer hier ohne Licht reist, kann im Falle eines Unfalls Ärger mit seiner Versicherung wegen der Schadensregulierung bekommen.

9. Drohen bei uns Bußgelder, wenn man bei Dunkelheit nur mit Tagfahrlicht fährt?
Ja. Das Tagfahrlicht ersetzt nicht das Abblendlicht. Wer nicht rechtzeitig umschaltet, zahlt zehn Euro Bußgeld.
Taglichtpflicht in Europa tagsüber ganzjährig
Land Geltungsbereich Bußgeld bei Verstoß
Bosn.-Herzeg. alle Straßen 15 Euro
Dänemark alle Straßen ab 70 Euro
Estland alle Straßen bis 3000 Kronen (ca. 192 Euro)
Finnland alle Straßen 50 Euro
Frankreich alle Straßen keine Geldbuße, da nur Empfehlung
Island alle Straßen 5000 Kronen (ca. 30 Euro)
Italien Autobahnen und außerorts ab 38 Euro
Lettland alle Straßen 5 Lats (ca. 7 Euro)
Litauen alle Straßen bis 50 Litas (ca. 15 Euro)
Mazedonien alle Straßen 2000 Dinar (ca. 32 Euro)
Norwegen alle Straßen 1500 Kronen (ca. 190 Euro)
Polen alle Straßen bis 200 Zloty (ca. 55 Euro)
Rumänien Autobahnen und außerorts ab 80 RON (ca. 20 Euro)
Russland Autobahnen und außerorts bis ca. 200 Euro
Schweden alle Straßen ab 400 Kronen (ca. 43 Euro)
Schweiz alle Straßen keine Geldbuße, da nur Empfehlung
Slowakei alle Straßen bis 135 Euro
Slowenien alle Straßen ab 42 Euro
Tschechien alle Straßen ab 1500 Kronen (ca. 53 Euro)
Ungarn Autobahnen und außerorts ab 10 000 Forint (ca. 40 Euro)
Tagfahrlicht in Europa tagsüber im Winter
Land Zeitraum Bußgeld bei Verstoß
Bulgarien* 1.11. bis 1.3. des Folgejahres 20 Lewa (ca. 10 Euro)
Kroatien* letzter Sonntag im Oktober bis letzten Sonntag im März

300 Kuna (ca. 41 Euro)
* auf allen Straßen des Landes/ Quelle: ADAC; Stand: Mai 2009

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.