Red Bull Air Race in Indianapolis

Red Bull Air Race in Indianapolis

Frau gewinnt Formel-1-Rennen der Lüfte

Mélanie Astles ist die erste Frau, die einen Weltmeisterschaftslauf des Red Bull Air Race gewinnen konnte. Dabei profitierte sie allerdings vom Wetter.
Neue Überfliegerin im Red Bull Airrace: Mélanie Astles flog ihrer männlichen Konkurrenz in Indianapolis auf uns davon. Die Britin gewann in der zweiten Liga des Red Bull Air Race und ist damit die erste Frau, die einen Sieg in der Kunstflug-WM feiern konnte. Astles sicherte sich am Samstag die Pole-Position und damit auch den Sieg. Grund: Wegen widriger Bedingungen über der Piste des legendären Indy500 wurden die Rennen am Sonntag abgeblasen und die Qualifikations-Ergebnisse als Endresultate gewertet.

Der erste Sieg einer Frau beim Red Bull Air Race

„Ich bin überglücklich“, berichtet die 35-Jährige Pilotin. „Als ich meine Qualirunde geflogen bin, habe ich alles rausgeholt. Denn ich habe die Wettervorhersagen für den Sonntag gesehen und wusste, dass es abgesagt werden könnte.“ Die Britin hofft, dass sie mit ihrem Triumph auch weiteren Mädels die Tür zum Cockpit aufgestoßen hat. „Ich habe schon viele Mädchen gesehen, die von einer Kunstflug-Karriere träumen. Als ich ein junges Mädchen war, wollte ich Kampfjetpilotin werden. Aber das ging nicht, weil Frauen das nicht machen durften. Ich bin sehr stolz, dass ich mit dem Sieg vielleicht eine Tür geöffnet habe“, freut sich Astles, die in der WM auf Rang fünf landete. In ihrer Klasse wurde mit Florian Berger ein Deutscher Weltmeister.
In der Meisterklasse sicherte sich der Japaner Yoshihide Muroya den Sieg und auch den WM-Titel. Titelverteidiger Matthias Dolderer konnte nach seiner Pleitenserie die Saison mit einem versöhnlichen zweiten Platz beenden und wurde Siebter der WM.

Autor: Alexander Warneke

Fotos: Red Bull Content Pool

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Gebrauchtwagen