Regierung plant Gesetzesänderung

Regierung plant Gesetzesänderung

— 11.03.2004

TÜV und AU bald vereint?

Moderne Fahrzeuge sollen künftig auf die zusätzliche Abgasuntersuchung verzichten können, berichtet der Auto-Club ARCD.

Die Bundesregierung arbeitet an einem Konzept, um die Hauptuntersuchung (HU) mit der Abgasuntersuchung (AU) schrittweise zusammenzulegen, berichtet der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD). Danach soll für moderne Fahrzeuge mit On-Board-Diagnose, die ab 1. Januar 2006 erstmals zugelassen werden, die AU als eigenständige Untersuchung abgeschafft und in die HU integriert werden.

Ab 2010 soll die Zusammenlegung dann auch für alle anderen AU-pflichtigen Kraftfahrzeuge gelten. Trotzdem könne weiterhin das Abgasverhalten als Teiluntersuchung in anerkannten Fachwerkstätten geprüft werden. Nach einer AU-Mängelstatistik des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) aus dem Jahr 2002 hatten durchschnittlich 7,1 Prozent der erfassten vier Millionen Kraftfahrzeuge bei der Abgasuntersuchung unzulässige Werte. Neuere, mit On-Board-Diagnose und ungeregeltem Katalysator ausgerüstete Benzin-Pkw wiesen eine Beanstandungsquote von nur drei Prozent und solche mit geregeltem Katalysator von rund sechs Prozent auf.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.