Europa Flagge

Reise-Neuerungen 2011

— 21.12.2010

Das ändert sich 2011 für Reisende

Die gute Nachricht zuerst: 2011 wird die zweite Röhre des Tauerntunnels fertig. Ansonsten warten vor allem neue Kosten auf die Reisenden. Der ADAC hat die wichtigsten Neuerungen gesammelt.

Jedes neue Jahr bringt Neuerungen im Straßenverkehr mit sich, die sich auch auf den Reiseverkehr auswirken. Die positive Nachricht für 2011: Ab Juni stehen auf der Tauernautobahn A10 zwei Röhren im 6,5 Kilometer langen Tauerntunnel zur Verfügung. Das dürfte auf der A10, einer der wichtigsten europäischen Nord-Süd-Verbindungen, für spürbare Erleichterung sorgen. Lange Wartezeiten vor dem Tunnel sollten sich erledigt haben. Auch Reisende nach Estland haben es ab Januar 2011 leichter: Die Estnische Krone macht Platz für den Euro. Das war es dann leider schon mit den positiven Nachrichten. Das größte neue Ärgernis wartet abseits der Straßen – in Gestalt der neuen Luftverkehrssteuer. Sie gilt ebenfalls ab dem 1. Januar und wirkt sich wie folgt aus: Für Inlandsflüge und Kurzstreckenrouten in Europa werden acht Euro je Passagier fällig, für Mittelstrecken liegt der Satz bei 25 Euro, für Langstreckenflüge bei 45 Euro. Die deutschen Fluggesellschaften wälzen die Ticketsteuer großteils auf die Passagiere ab.

News und Tests: Alle Marken im Überblick

Doch auch, wer mit dem Auto unterwegs ist, muss tiefer in die Tasche greifen – zumindest, wenn er in die Slowakei oder nach London möchte. Die Slowaken erhöhen den Preis für ihre Vignette nämlich um satte 43 Prozent. Kostete eine Wochenvignette im Jahr 2010 noch 4,90 Euro, werden 2011 nun sieben Euro fällig. Die Jahresvignette kostet 50 Euro. In London erhöht sich die City-Maut ab dem 4. Januar um 25 Prozent. Damit fallen nun zehn britische Pfund pro Tag an, rund zwölf Euro. Neues gibt es auch aus Portugal. Viele Strecken im Norden des Landes werden nicht nur mautpflichtig, die Betreibergesellschaften setzen zudem vermehrt auf elektronische Zahlungssysteme. Ein Sensor-Gerät wird an der Innenseite der Windschutzscheibe befestigt. Die Maut-Gebühren werden entweder automatisch von einer Kreditkarte oder vom vorher aufgeladenen Guthaben angebucht. Mindestens 50 Euro müssen aufgeladen werden. Ein mögliches Restguthaben am Ende der Reise wird nicht ausgezahlt.

Autor: Stephanie Kriebel

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.