Rekordrückruf bei Toyota USA

Rekordrückruf in den USA bei Toyota/Lexus

— 04.12.2009

Kein Toyota-Rückruf in Deutschland

Toyota zieht Konsequenzen aus einem tödlichen Unfall in den USA und tauscht in Millionen Fahrzeugen das Gaspedal aus. In Deutschland steht nach Konzernangaben kein Rückruf an.

Toyota muss in den USA bei 3,8 Millionen Fahrzeugen der Marken Toyota und Lexus das Gaspedal austauschen. Es ist der größte Rückruf der Unternehmensgeschichte. Betroffen sind acht Baureihen, darunter auch die in Deutschland erhältlichen Modelle Toyota Prius II und Lexus IS 250. Grund für den Rückruf: Im August 2009 hatte es einen tödlichen Unfall gegeben, bei dem die Fußmatte das Gaspedal blockierte. Die amerikanische Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA bestätigte nach einer Untersuchung, dass der Unfall durch die Fußmatte hervorgerufen wurde und nicht durch einen technischen Defekt. Deshalb werden ab April 2010 verkürzte Gaspedale eingebaut, eine veränderte Fußmatte mit verbesserten Haltern in die Fahrzeuge gelegt und bei drei Modellen zudem der Fahrzeugboden geändert.

Überblick: Alle News und Tests zu Toyota

Deutsche Fahrzeuge sind von diesen Maßnahmen nicht betroffen. "In Europa sind keinerlei Beschwerden bekannt", sagte Toyota-Sprecher Tim Fronzek. Warum die Matten hierzulande das Gaspedal nicht blockieren können, sagte er nicht.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.