Renault Clio

Renault Clio IV: Rückruf

— 23.09.2014

Clio mit Bremsproblemen

Renault ruft in Deutschland rund 21.000 Clio der aktuellen Baureihe zurück. Vorne wie hinten kann es zu Bremsproblemen kommen.

Renault muss wegen Bremsproblemen 21.618 Clio IV zurückrufen. Sowohl die vorderen wie die hinteren Bremsen sind wegen unterschiedlicher Probleme nicht immer funktionstüchtig. Vorne können die Bremsschläuche scheuern, hinten können sich die Bremskolben lösen, weil sie unter extremer Belastung herausgedrückt werden. Im ersten Fall sind Clio IV mit Fertigung bis 4. März 2013 einschließlich im Werk Bursa (Türkei) und Clio IV mit Fertigung bis 14. April 2014 im Werk Flins (Frankreich) betroffen. Fall Nummer zwei trifft Clio IV mit den Motoren D4F, H4B oder K9K (außer Fahrzeuge, die serienmäßig ausgestattet mit 17 Zoll-Alufelgen oder Automatikgetriebe sind) im Produktionszeitraum bis zum 5. Februar 2014 im Werk Flins und bis 4. Februar 2014 im Werk Bursa. Weltweit müssen bis zu 402.150 Clio in die Werkstatt. In der Werkstatt werden die Positionskontrolle der Radhausverkleidungen vorne sowie ein Austausch der Bremsschläuche bzw. der Radhausverkleidungen bei nicht konformer Montage durchgeführt und es erfolgt der Wechsel der Haltepunkte an den Befestigungsfedern der Bremsbacken gegen eine verbesserte Version mit Abdeckung. Dafür veranschlagt Renault je nach Aufwand zwischen 20 Minuten bis zu vier Stunden. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert und schreibt die Halter an.

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.