Renault Grand Scénic: Dauertest

— 18.01.2013

Ein richtig starkes Stück

Vans aus Frankreich? Hübsch, großer Diesel, viel Ärger – so ihr Ruf. Doch der Scénic beweist, dass Renault inzwischen Qualität auf deutschem Niveau baut. AUTO BILD hat ihn über 100.000 Kilometer getestet.



Wenn Gott in Frankreich ein Auto kaufen müsste, würde er keinen modischen Kleinwagen fahren, keinen ach so praktischen Kombi – Gott würde einen Grand Scénic nehmen. Ein Auto, das himmlisch viel Platz verspricht, einen überirdisch guten Diesel und ein modernes Navi-System, weil man nie weiß, wohin man noch reisen muss. Tja, Vans können sie bei Renault, aber Gott kennt doch seine Franzosen und würde sich fragen: Wo steckt der Fehler-Teufel? AUTO BILD hat ihn gesucht, über 100.000 Kilometer im Grand Scénic Luxe dCi 130, der in wahrhaft himmlischer Ausstattung zum Dauertest antrat. Mit Navi, Rückfahrkamera und Glasdach kostete der Renault 31.910 Euro Listenpreis, ein VW Touran ist da deutlich teurer. Und kantiger. Der glattere Renault mit seinen modischen Rückleuchten gefällt auch Van-Skeptikern, deren erstaunte Kommentare sich wie ein roter Faden durchs Fahrtenbuch ziehen: "Klasse Familien- und Freizeitwagen mit kultiviertem Dieselmotor", notierte Redaktions-Dokumentar Willi Kock.

Im Überblick: Alle Tests zum Renault Grand Scénic

Beifall finden die gute Sicht dank der schmalen Dachpfosten vorn, hinten helfen Kamera und Parkpiepser beim Rangieren in der Stadt. In den mit 678 Litern riesigen Kofferraum passen Kinderwagen, ohne sie zusammenzuklappen. Da die Rücksitze sich sogar ausbauen lassen und so bis zu 2083 Liter Volumen freigeben, hat der Besitzer bei Umzügen plötzlich ganz viele neue Freunde. Der 130 PS starke dCi-Motor erntete durchweg Lob: leise und antrittsstark in der Stadt, schnell und sparsam auf der Autobahn, wo er trotz flotter Reiseschnitte nie ans Spritsaufen kam. Chefredakteur Bernd Wieland maß "bei ruhiger Fahrweise unter sechs Liter", über 100.000 Kilometer verbrauchte der Van im Schnitt 7,4 Liter. Erstaunlich wenig, der Franzosen-Van erwies sich als Beruhigungsmittel auf Rädern: eher relaxter Fernsehsessel als anspornender Schalensitz. Sportnaturen werden mit der synthetischen Lenkung und dem bei flotter Fahrt schwammigen Fahrwerk auch nicht glücklich.
Reparaturen
Kilometerstand Reparatur Kosten
60.884 km vordere Bremsklötze gewechselt 191,92 Euro
Tagfahrlicht instandgesetzt<br>
(eine defekte Glühlampe getauscht)
19,50 Euro
64.474 km neue Ölwannendichtung montiert Garantie (310 Euro)
72.819 km Batterie von ZV-Fernbedienung ersetzt 2,56 Euro
80.494 km Differenzdrucksensor vom Partikelfilter ersetzt Garantie (348 Euro)
80.572 km hintere Bremsklötze gewechselt 227,71 Euro
An der Einrichtung ging der Zahn der Zeit nicht spurlos vorüber. Einige Kunststoffteile verloren ihren Halt, und die Außenspiegel knirschten beim Verstellen, doch das Fahrtenbuch verzeichnet keine Ausfälle. Die helle Einrichtung überstand den Dauertest trotz härtester Nutzung deutlich widerstandsfähiger als frühere Renault, hier stimmen inzwischen Verarbeitung und Qualität. Bei der abschließenden Zerlegung fanden die DEKRA-Experten weder nennenswerten Rost noch Verschleiß im Motor. So waren im Laufe des Dauertests nur ein Tagfahrlicht und eine Ölwannendichtung zu erneuern, bis bei 80.494 Kilometern eine Kontrollleuchte meldete: "Abgassystem prüfen". Das Warnlicht verschwand wieder, sodass wir an den Elektronikteufel glaubten, bis die zusätzliche Meldung kam: "Einspritzung prüfen". Die Werkstatt plädierte anfangs auf Marderbiss – fand später allerdings einen defekten Druckgeber am Diesel-Partikelfilter.

Mehr zum Thema: Die komplette Dauertest-Rangliste

Alles Kleinigkeiten, doch sie verhageln dem Grand Scénic eine bessere Abschlussnote als die Zwei minus – das (zusammen mit dem Laguna Kombi) erfreulichste Dauertestergebnis, das Renault bisher erzielt hat. Vans können die Franzosen, das zeigt der Scénic. Weil der Fehlerteufel nun fast endgültig vertrieben ist, wird nicht nur Gott in Frankreich zufrieden in das Raumauto einsteigen. Alle Bilder und weitere Details zum Dauertest mit dem Renault Grand Scénic finden Sie oben in der Bildergalerie. Den vollständigen Artikel mit allen Daten und Tabellen gibt's im Online-Artikelarchiv als PDF-Download.

Dauertest: Renault Grand Scénic

Der vollständige Artikel ist ab sofort in unserem Online-Heftarchiv erhältlich. Hier können Sie das Original-Heft-Layout als PDF-Dokument downloaden.
Renault Grand Scénic

Veröffentlicht:

03.01.2013

Preis:

2,00 €

Joachim Staat

Joachim Staat

Fazit

Der Grand Scénic zeigt, was Frankreich der Autowelt bieten kann: ein individuelles Großraum-Auto mit hohem Wohlfühlfaktor, modern und günstiger als deutsche Modelle, dazu endlich in wettbewerbsfähiger Qualität. Im Dauertest erweist sich das rollende Wohnzimmer als langlebig, stabil und zuverlässig, da stören nur die unlogische Bedienung und Lappalien. Ein Stück Frankreich steckt noch drin – gut so!



Diesen Beitrag empfehlen

Artikel bewerten

Bewerte diesen Artikel

Fremde Bewertungen

Weitere interessante Artikel

Weitere interessante Videos

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Versicherungsvergleich

Zur Motorradversicherung

Neuwagen

NEUWAGEN zu Top-
Konditionen, mit voller
Herstellergarantie
und zu attraktiven
Zinsen finanziert.

Hier klicken zu den Top-Angeboten

Gebrauchtwagen

Günstige Gebrauchtwagen-Angebote

Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen.

Gebrauchtwagen-Angebote
Anzeige