Renault Laguna

Renault Laguna: Rückruf

— 17.05.2010

Gurt kann versagen

Renault ruft deutschlandweit 17.908 Laguna in die Werkstatt. Grund: Das Stahlseil des Gurtstraffers muss gekürzt werden, sonst kann der Gurt im Ernstfall versagen.

Unfreiwilliger Zwischenstopp bei Renault: Weil das Stahlseil des Gurtstraffers zu lang ist, müssen 17.908 Fahrzeuge der Baureihe Laguna III (Limousine und Grandtour) in die Werkstätten. 155.711 Fahrzeuge umfasst diese Aktion weltweit. Betroffen sind Autos seit Produktionsbeginn 2007 bis einschließlich 24. August 2009. Dort muss das Stahlseil des Gurtstraffers um drei Zentimeter gekürzt werden. Hintergrund: Hat der Fahrer seinen Sitz in die tiefstmögliche Position verschoben, kann das Stahlseil bei stark wechselnden Bewegungen oder häufigem Ein- und Aussteigen geknickt und beschädigt werden. Im Extremfall wird das Stahlseil an der Einfassung der Gurtschlossbefestigung so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass es im Falle einen Unfalls reißt.

Überblick: Alle News und Tests zum Renault Laguna

Bei einem auf 90 Minuten angesetzten Werkstattaufenthalt wird das Stahlseil gekürzt. Die Einheit Gurtschloss/Gurtstraffer kann so tiefer am Fahrersitz platziert werden. Das Kraftfahrt-Bundesamt ist informiert und schreibt die Halter an.

autobild.de-Suche: Alle Rückrufe im Überblick

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.