Renault Latitude/Citroën C5/Skoda Superb: Test

Citroën C5 Renault Latitude Skoda Superb Citroën C5 Renault Latitude Skoda Superb

Renault Latitude/Citroën C5/Skoda Superb: Test

— 04.04.2011

Die besondere Business-Klasse

Wer auf Luxus fliegt, muss keine abgehobenen Preise zahlen – Skoda Superb und Citroën C5 beweisen das. Kann der neue Renault Latitude mit ihnen konkurrieren? Ein Vergleich der Diesel-Limousinen.

Business fliegen, Eco zahlen? Reizvolle Vorstellung, nicht nur für Jetsetter, deren Boss bei Spesenabrechnungen den Rotstift spitzt. Denn wer verzichtet als anspruchsvoller Reiseprofi, bloß weil ihm ein knauseriger Kosten-Kontrolleur im Nacken sitzt, schon gern auf rote Teppiche, Begrüßungscocktails und bevorzugte Behandlung? Was über den Wolken Wunschdenken bleibt, ist am Boden längst Realität. Es müssen nicht die teuren Premium-Kandidaten sein. Man kann auch günstig Auto fahren – und trotzdem alle Vorzüge der feinen Welt genießen. Beinfreiheit wie im Langstreckenjet? Willkommen an Bord des Skoda Superb! Entspannter als auf seiner Rückbank können sich nicht mal Meilen-Millionäre ausstrecken, die im Luxusschlitten zur Gangway chauffiert werden.

Überblick: Alle News und Tests zum Skoda Superb

Video: Renault Latitude

Business-Komfort zum Holzklasse-Tarif

Reisen mit Stil? Voilà: Der Citroën C5 öffnet den Wagenschlag. Seit den göttlichen DS-Zeiten bauen die Gallier charmante Komfort-Karossen für Genießer. Das Budget bestimmt den Business-Plan? Dann könnte der Renault Latitude der Richtige sein. Dass man den Franzosen, der eigentlich ein Koreaner ist, nicht kaufen kann, stört Fuhrparkleiter wenig: Sie leasen sowieso. Und freuen sich, dass beim eigenwilligen Renault-Vertriebsmodell weder Anzahlung noch Schlussrate das Konto belasten und in den 549 Euro Monatsbeitrag auch die Wartung schon enthalten ist. Aber gibt es ihn wirklich, den Business-Komfort zum Holzklasse-Tarif? Beim Skoda Superb auf jeden Fall. Er bietet Platz wie eine Präsidentenlimousine – zumindest was die Beinfreiheit im Fond angeht. Allerdings ist der Tscheche überraschend schmal geschnitten. Mit drei Mann hinten wird es eng. Egal. Der Mittelplatz bleibt in der Business ja auch im Flieger frei ... Mit 565 bis 1670 Liter Stauvolumen hat der Skoda-Frachtraum Cargo-Qualitäten. Gegen ihn wirken die Gepäckabteile der Franzosen (Citroën 467, Renault 477 Liter) winzig wie die Staufächer in der Economy. Zudem sind sie nur über eine schmale Luke zugänglich, während der Skoda-Bürzel wahlweise als kleiner Deckel aufschwingt oder weit und hoch als Fließheckklappe.

Überblick: Alle News und Tests zum Citroën C5

Französischer Gleiter: Der Citroën C5 bügelt selbst üble Buckelpisten souverän glatt.

Der 170-PS-TDI aus dem VW-Regal läuft leise und liefert in allen Lebenslagen lebendigen Schub. Zudem verbrauchte der Superb mit 6,8 Litern im Test am wenigsten. Dass das Doppelkupplungsgetriebe in seinem Diensteifer zuweilen die Fahrstufen durcheinanderbringt, kann sensible Piloten schon mal stören. Auch die Stewardess verwechselt in der Eile ja schon mal Chardonnay und Grauburgunder. Immer noch besser als die verträumten Wandler der Konkurrenz, die beim Durchstarten verzögert in die Gänge kommen! Der Versuch, dem Skoda-Jumbo die Handlichkeit einer Cessna anzuerziehen, ging leider auf Kosten des Komforts. Querfugen und Teerflicken dringen als kleine Turbulenzen zu den Passagieren durch. Wie auf Wolken schwebt die Besatzung dagegen im C5 dahin. Nach guter alter Citroën-Sitte mühen sich hier keine spiralförmig geflochtenen Metallstäbe mehr oder minder erfolgreich, die Gemeinheiten der Straße wegzufiltern. Stattdessen schwingt der Gallier auf hydropneumatischen Federelementen durch die Landschaft. Nur abrupte, kurze Stöße überfordern deren Ansprechverhalten. Ansonsten bügelt der Citroën selbst üble Buckelpisten glatt – angenehm, ohne dabei schwammig zu wirken.

Nur wer im Eiltempo die Kasseler Berge hochhetzt, tut gut daran, die "Sport"-Taste zu drücken – nicht zuletzt, um den (relativ beengt sitzenden) Hinterbänklern Anflüge von Seekrankheit zu ersparen. Zum Kurvenkünstler wird der C5 allerdings auch damit nicht. Wesensfremde Dynamik verhindert schon die viel zu leichtgängige Lenkung, deren unklare Rückmeldung immer ein wenig den Eindruck vermittelt, es sei glatt auf der Straße. Wer vom Renault Latitude landestypische Großtaten in Sachen Komfort erwartet, wird herb enttäuscht. Die 4,90-Meter-Limousine stammt ja eigentlich auch nicht aus Frankreich. Entwickelt hat sie Samsung in Korea, wo sie auch vom Fließband rollt. Zwar beißen die Bremsen bissig zu. Ansonsten kann Renault seiner selbst erklärten Oberklasse die Benimm-Regeln der europäischen Business-Elite aber kaum beibringen.

Überblick: Alle News und Tests zum Renault Latitude

Gescheitert: Der Renault Latitude wird seinem Oberklasse-Anspruch nicht wirklich gerecht.

Großzügiges Raumangebot und All-inclusive-Ausstattung gleichen die Defizite jedenfalls nicht aus. Die Freude über aufpreisfreie Goodies wie Leder, Navi oder Bose-Soundsystem verfliegt im Nu, wenn man bemerkt, dass die Sitze kaum mehr Komfort als Campingsessel bieten – trotz eingebauter Massagefunktion auf der Fahrerseite. Dass Seitenhalt nicht zu ihren Stärken zählt, mag noch als lässliche Sünde durchgehen. Nicht aber, dass die Lehnen großen Fahrern nicht mal bis zur Schulter reichen. Der (mit 8,0 Litern recht durstige) 173-PS-Diesel passt mit seinem rustikalen Klangbild ebenso wenig zum Oberklasse-Anspruch wie die mangelnde Lenkpräzision und das ungehobelte Fahrwerk. Über Kanaldeckel und Frostaufbrüche stelzt der Franko-Koreaner steifbeinig hinweg, fällt krachend in Schlaglöcher und springt auf Querfugen in Kurven auch schon mal zur Seite. Excusez-moi, Renault, aber von einem "Platz zum Wohlfühlen" (Prospekt-O-Ton) ist der Latitude ähnlich weit weg wie Frankreich von Korea.
Fahrzeugdaten Citroën Renault Skoda
Motor Vierzylinder, Turbo, vorn quer Vierzylinder, Turbo, vorn quer Vierzylinder, Turbo, vorn quer
Ventile/Nockenwellen 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2 4 pro Zylinder/2
Nockenwellenantrieb Zahnriemen Kette Zahnriemen
Hubraum 1997 cm³ 1995 cm³ 1968 cm³
kW (PS) bei 1/min 120 (163)/3750 127 (173)/3750 125 (170)/4200
Nm bei 1/min 340/2000 360/2000 350/1750
Vmax 210 km/h 205 km/h 220 km/h
Getriebe Sechsstufenautomatik Sechsstufenautomatik Sechsgang-DSG
Antrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb Vorderradantrieb
Bremsen vorn/hinten Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben Scheiben/Scheiben
Testwagenbereifung 225/55 R 17 W 225/45 ZR 18 V 225/45 R 17 Y
Hersteller Michelin Primacy HP Continental SportContact 3 Pirelli PZero Rosso
Radgröße 6,5 x 17" 7,5 x 18" 7,5 x 17"
Abgas CO2 179 g/km 170 g/km 157 g/km
Verbrauch* 8,9/5,6/6,8 l 8,4/5,5/6,5 l 7,6/5,1/6,0 l
Tankinhalt 71 l/Diesel 70 l/Diesel 60 l/Diesel
Vorbeifahrgeräusch 71 dB (A) 71 dB (A) 73 dB (A)
Anhängelast gebr./ungebr. 1390/750 kg 1734/446 kg 1622/513 kg
Kofferraum 467 l 477 l 565 l
Länge/Breite/Höhe 4779/1860/1458 mm 4897/1832/1483 mm 4838/1817/1447 mm
*innerorts/außerorts/gesamt auf 100 km
Messwerte Citroën Renault Skoda
Beschleunigung
0–50 km/h 3,1 s 3,4 s 2,9 s
0–100 km/h 9,6 s 10,0 s 8,6 s
0–130 km/h 16,2 s 16,5 s 14,5 s
Zwischenspurt
60–100 km/h 5,6 s 5,7 s 4,8 s
80–120 km/h 7,1 s 7,1 s 6,5 s
Leergewicht/Zuladung 1744/446 kg 1734/446 kg 1622/513 kg
Gewichtsverteilung v./h. 64/36 % 62/38 % 59/41 %
Wendekreis links/rechts 12,2/12,4 m 11,7/12,0 m 11,5/11,3 m
Bremsweg
aus 100 km/h kalt 38,0 m 37,0 m 38,2 m
aus 100 km/h warm 36,5 m 35,5 m 36,0 m
Innengeräusch
bei 50 km/h 56 dB (A) 58 dB (A) 60 dB (A)
bei 100 km/h 65 dB (A) 65 dB (A) 66 dB (A)
bei 130 km/h 70 dB (A) 72 dB (A) 69 dB (A)
Testverbrauch – CO2 7,2 l D – 191 g/km 8,0 l D – 212 g/km 6,8 l D – 180 g/km
Reichweite 980 km 870 km 880 km
Leasingangebote Citroën Renault Skoda
Modell C5 HDi 165 Exclusive Latitude dCi 175 Superb 2.0 TDI Elegance
Sonderzahlung 6850 Euro entfällt 6710 Euro
Monatsrate 332 Euro 549 Euro 364 Euro
Gesamtkosten 22.786 Euro 25.803 Euro 24.182 Euro
Leasing: 20 Prozent Sonderzahlung (entfällt bei Renault), vier Jahre Laufzeit, 20.000 km jährliche Laufleistung; Monatsraten gerundet; Angaben laut Herstellerbanken, ohne Gewähr. Bei Renault inklusive: Wartungskosten, Verschleißreparaturen und die HU-Prüfung nach drei Jahren.
Martin G. Puthz

Martin G. Puthz

Fazit

Anspruch und Wirklichkeit klaffen beim Renault Latitude weit auseinander. Das ist umso tragischer, als der Korea-Import nicht nur an der Konkurrenz gemessen wird. Er muss sich auch den Vergleich mit seinen Vorgängern gefallen lassen. Mit Safrane und Vel Satis boten die Franzosen zwei Modelle an, die zwar gegen die Dominanz der deutschen Premiummarken keine Chance hatten, aber den Oberklassegedanken glaubwürdig vertraten und zudem auch sympathische Botschafter ihres Landes waren. Die Rolle des charmanten Franzosen spielt hier der Citroën C5. Den Musterknaben Skoda Superb jedoch kann auch er nicht schlagen, dazu reichen Flair und toller Fahrkomfort nicht aus. 

Diesen Beitrag empfehlen

Kommentare

Datenschutz

Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

comments powered by Disqus
Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.