Renault Mégane Cabriolet

Renault Mégane Cabriolet Renault Mégane Cabriolet

Renault Mégane Cabriolet

— 15.03.2004

Ohne Ecken und Kanten

Mit einer aalglatten Performance präsentiert Michael Hauert ein neues Projekt. Sein Mégane Cabrio ist wohl der einzige Renault mit amerikanischen Billet-Rädern.

"Phase II" in allen Belangen velängert

Die Fans von Renault werden immer verrückter. Michael zählt zu den Bastlern, die jährlich mit einem neuen Projekt bei Renault-Treffen auftauchen. Das Cabrio holte der Industriemechaniker 1997 als Neuwagen beim Renault Händler Kohl ab. Nie fand er den Mut zum Umbau, denn seine Konzentration galt Unfallautos oder Brandschäden.

Erst nachdem Vandalen die Scheiben zerbrochen, den Außenspiegel abgerissen und den Lack total zerkratzt hatten, spürte er akuten Handlungsbedarf. "Ich wollte keine Sicken mehr sehen, keine Kanten, auch keine Schlösser, und die Frontpartie sollte kaum mehr als Renault zu identifizieren sein", umreißt er seine Gedanken.

Die Lüftungsschlitze in der Motorhaube fielen eingeschweißten Blechen zum Opfer. Zudem wurde die Haube im Bereich der von der Modellpflege "Phase II" übernommenen Klarglasscheinwerfer verlängert. Die Frontschürze ist kaum mehr als "Phase II" auszumachen, da eine Spoilerlippe von Postert anlaminiert und alle Sicken mit Zwei-Komponenten- Kleber geschlossen wurden. In der Seitenansicht steckt zweimal BMW-Optik .

Mégane-Stoßstange mit R19-Front-Genen

Unverkennbar halten zwei M3-Arme die Fassungen der Rückspiegel. Ebenso markant zeigen sich die leicht gewölbten Schweller im M-Look, allerdings für Golf III bestimmt und aus dem Rieger-Regal stammend. Bei der Machart der Heckschürze stellte Michaels Bekannter Jens mal wieder seine langjährige Erfahrung mit Kunststoff unter Beweis. Der um 15 Zentimeter verlängerten Mégane-Stoßstange setzte er das herausgetrennte Zwischenstück einer R19-Front an.

Beide Teile wurden erhitzt und miteinander verschmolzen. Der Lackierer fand jedoch wenig Gefallen an der thermischen Behandlung, da er für eine saubere Grundierung tief in die Trickkiste greifen musste. Apropos Lackierung. Vor drei Jahren stand am Wörthersee ein PT Cruiser aus der Schweiz, dessen "Vulcano" von Glasurit den Anstoß gab . Michael beauftragte seinen Lackierer, irgendein Auto aus dieser Farbreihe zu lackieren, nur um den Effekt auszuloten.

Zuvor hatte er nur probehalber Motorräder mit ähnlichen Effektlacken bearbeitet. Doch leider verzögerte ein unerwarteter Personalwechsel die Fertigstellung der Lackierung. Es ist kein weiter Weg von seinem Heimatort Ausleben in den Motopark Oschersleben, wo Michael gern die großen Markentreffen nutzt, um sich bei den anderen umzuschauen. Und um die Frage zu beantworten: "Was kann ich meinem Renault Gutes tun?"

Amerikanische Billet-Felgen im Doppelpack

Sogar unter den Wolfsburgern und den Herren der vier Ringe gelten amerikanische Billet-Felgen als Ausnahmeerscheinung.

Wie würde die Renault-Szene reagieren? Michael ließ über einen Tuningvertrieb einen Satz Billet GT52 in 8 x17 und 9,5 x17 Zoll aus den Staaten einfliegen. Zufällig bestellte zu dieser Zeit Tobias Vetter (seinen Audi A4 Avant zeigten wir im Oktoberheft 2002) ebenfalls einen Satz Billet.

Der Azubi des Tuners sorgte dann beim Versand dafür, dass Michaels 17-Zöller bei Tobias landeten. Michael musste sich die Räder aus Zeitgründen bei ihm abholen, was gleich zu mancher Fachsimpelei über TÜV-Eintragungen und deren ziemlich heftige Kosten genutzt wurde. "Ich bin den Abend vor dem Renault-Treffen fertig geworden", entschuldigt Michael die etwas lässig im Halfter hängende Auspuffanlage.

Daten und Fakten

Auch die Heckklappe bleibt geschlossen, weil darunter nur eine Baustelle zu finden war. Dafür erwies sich der Sattler als zuverlässiger Partner. Pünktlich zum "extreme Steinsdorfing 2003" erstrahlte der Innenraum in cremefarbenem Kunstleder.

Den vielen Stimmen nach dem Motto "Wie kann man nur so viel Geld in ein Auto stecken" antwortet Michael passend: "Andere rauchen, saufen und zocken, ich baue was für mein Geld." Recht hat er. Viel Spaß mit dem Renault Cabrio ohne Ecken und Kanten.

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.