Renault R21 in die Werkstatt

Renault R21 in die Werkstatt

— 05.03.2007

Rentner-Rückruf

Wer seinen alten Renault R21 Turbo nicht abfackeln lassen möchte, sollte lieber in die Werkstatt kommen. 1815 Autos zum Check.

Renault ruft in Deutschland eine kleine Zahl an R21 Zweiliter-Turbobenzinern aus dem Fertigungszeitraum 1. Januar 1987 bis 31. Mai 1993 in die Werkstätten. An 14 Fahrzeugen, bei denen die Ölversorgungsleitung im Rahmen von Kundendienstarbeiten zwischen April 2002 und Mai 2005 ausgetauscht wurde, könne Öl austreten, warnt der Hersteller. Ursache ist eine gelöste Quetschverbindung der Ölleitung.

Dies teilte Caroline Sambale, Sprecherin Renault Deutschland, auf Nachfrage von autobild.de mit. Da sich das Öl in der Nähe des Turboladers erwärmen kann, bestehe "ein erhöhtes Risiko eines thermischen Schadens". Heißt im Klartext: Brandgefahr. Bei den betroffenen Fahrzeugen, deren Halter direkt von Renault Deutschland angeschrieben werden, werde die Ölleitung des Turboladers ausgetauscht. Der Werkstattaufenthalt dürfte etwa 60 bis 90 Minuten dauern. Weltweit würden 1815 Fahrzeuge überprüft.

Autor: Sven-Jörg Buslau

Diesen Beitrag empfehlen

Anzeige

Automarkt

Finden Sie im Automarkt von autobild.de Ihren Gebrauchtwagen.

Bei autohaus24.de Neuwagen günstig kaufen und Geld sparen.